Hubhöhenmessung im Gabelstapler.
Hubhöhenmessung im Gabelstapler. Bild: Micro-Epsilon

Logistik gewinnt heute und in der Zukunft immer mehr an Bedeutung. Die immer größer werdenden Warenströme müssen in immer kürzerer Zeit geleitet und umgeschlagen werden. Daher sind Logistikdienstleister bestrebt, die Umschlagszeiten im Lager zu verkürzen und Lagerbewegungen zu optimieren. Hier kann durch den Einsatz von Wegsensoren in Gabelstaplern ein großes Optimierungspotential genutzt werden: Beim Anheben und Senken der Last sind normalerweise große Sicherheitsreserven zu beachten, damit der Stapler bei Kurvenfahrten oder beim Bremsen und Beschleunigen nicht in eine bedrohliche Schieflage kommt. Wenn nun die Hubhöhe der Last erfasst wird, kann daraus die optimale Fahrgeschwindigkeit ermittelt werden. Zusätzlich ist das System gegen Fehlbedienung gesichert, das heißt der Bediener kann selbst weder bewusst noch unbewusst kritische Fahrzustände herbeiführen. Somit wird sowohl die Geschwindigkeit optimiert als auch die Sicherheit für die Bediener erhöht.

Außerdem dient der Sensor dazu, die Last automatisch auf die richtige Hubhöhe zu bringen, um das Anfahren der richtigen Regalhöhe zu beschleunigen. Der Hersteller dieser innovativen Staplers, Still-Wagner in Reutlingen, setzt dabei auf Seilzug-Wegsensoren von Micro-Epsilon. Diese wurden speziell auf die Bedürfnisse im Gabelstapler angepasst. Es wurde eine besonders flache Bauform gewählt, um den Sensor bei den beengten Einbauräumen einsetzen zu können. Aus Sicherheitsgründen ist der Sensor redundant ausgelegt: Zwei elektrisch unabhängige Signale sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit. Die hohe Qualität und Messgenauigkeit der Seilzugsensoren ermöglichen damit dem Kunden einen Wettbewerbsvorsprung für die Märkte der Zukunft. bf