Prozessdaten-Modul, Bild: Proxia

Prozessdaten-Modul, Bild: Proxia

Prozessdaten-Modul: Informationen aus Parametern nutzen

Das Prozessdaten-Modul von Proxia speichert, verwertet und visualisiert Temperaturen, Drücke oder Geschwindigkeiten. Die Prozessdaten dokumentieren, mit welchen Ist-Parametern ein Prozess durchgeführt wurde. Diese Informationen verbleiben meist in den Steuerungen und werden für andere Aufgaben nicht verwendet. Wenn sie aus der Prozessebene heraus an einen zentral zugreifbaren Ort verlagert werden, lassen sich durch die permanente Visualisierung der relevanten Prozessparameter Abweichungen vom Soll-Prozess schnell erkennen und nachjustieren. Das Modul bewahrt alle relevanten Prozessparameter für die Instandhaltung auf. Dieser Datenpool erlaubt es, auch große Zeiträume zu betrachten und Trends zu erkennen.

Thermoelement: Schutzrohr aus Saphirglas

Hochtemperatur-Thermoelement TC84, Bild: Wika
Hochtemperatur-Thermoelement TC84, Bild: Wika

Wika bietet das Hochtemperatur-Thermoelement TC84. Es ist geeignet für Vergasungsreaktoren mit Prozesstemperaturen bis zu 1700°C und Druckbelastungen bis zu 65 bar oder für Schwefelrückgewinnungsanlagen. Das Thermoelement wird durch zwei Schutzrohre vor schädlichen Prozess-Einflüssen abgeschirmt. Durch ein äußeres Rohr aus Keramik und ein inneres Rohr aus monokristallinem Saphirglas, das die Vergiftung des Thermoelementes wirksam verzögert. Im eventuellen Fehlerfall verhindert das doppelte Dichtungssystem der Sicherheitskammer den Austritt toxischer Medien. Ein in Folge extremer Beanspruchung beschädigtes Element kann durch Austausch der medienberührten Teile repariert werden. Durch das Saphir-Schutzrohr entfällt das Spülen zum Schutz des Thermoelementes, zum Beispiel mit Inert-Gasen.

Tragbares Mess-System: die Position des Lichtmusters bestimmen

Mess-System T Control, Bild: Transfluid
Mess-System T Control, Bild: Transfluid

Transfluid hat T Control entwickelt, ein drahtloses System zur Vermessung von Rohren und Verbindungselementen wie Flanschen in engen Räumen. Es misst über ein exakt festgelegtes Lichtmuster, das mehrere Kameras beobachten und die Position und Orientierung des Lichtmusters bestimmen. Über Schnittstellen ist der Datenaustausch mit CAD und der Biegesoftware T Project möglich. Das System wird für die Rohrbearbeitung in den Bereichen Automotive, Maschinenbau, Luft und Raumfahrt, Gießereitechnik, Zerspanung, Windenergie sowie Kraftwerksbau, Schiffbau und Rohrleitungsbau eingesetzt. Weitere Optionen sind das Einmessen von Anschlussstücken einer Rohrleitung direkt am Objekt, das Erfassen von Störkanten und das digitale Erstellen des gewünschten Rohrverlaufs über Luftpunkte für die weitere Bearbeitung. bj