Edelstahlanschlüsse des Programms 17 und 17A, Bild: Eisele

Edelstahlanschlüsse des Programms 17 und 17A, Bild: Eisele

Steckanschluss: korrosionsfreies Kühlen bei Laseranwendungen

Die Edelstahlanschlüsse des Programms 17 und 17A der Eisele Inoxline sind korrosionsbeständig und geeignet für Schweißanwendungen in der Automobilindustrie, bei denen deionisiertes Wasser für die Kühlung eingesetzt wird. Beim Laserschneiden und Laserschweißen wirken Schweißspritzer, Funken oder die entstehenden Verbrennungsgase und Aerosole im Umfeld der Schweißnaht oder Schnittfuge auf die Kühlwasseranschlüsse ein. Die Lösehülse lässt keine freien Räume für Schmutzablagerungen. Die Steckanschlüsse können bei Temperaturen von -50 °C bis +200 °C eingesetzt werden.

Verschleißüberwachung: Frühwarnung vor Teileverlust

Verschleißüberwachung für W8-Servoroboter, Bild: Wittmann
Verschleißüberwachung für W8-Servoroboter, Bild: Wittmann

Die Verschleißüberwachung des Vakuumsystems stellt Wittmann für sämtliche W8-Servoroboter zur Verfügung. Von Verschleiß sind Systeme betroffen, bei denen Vakuum zur Entnahme und Fixierung der Spritzgießteile eingesetzt wird. An den Verbindungsstellen der Vakuumverschlauchung kann es zu Undichtigkeiten kommen. Die Roboter mit R8-Steuerung können beliebig programmiert und angepasst werden. Die individuelle Rückmeldung eines vereinzelt auftretenden Unterdrucks ermöglicht die richtige Einstellung bezüglich der vorhandenen Oberflächenstrukturen von Kunststoffteilen. Der Roboter kann bis zum tatsächlichen Teileverlust weiter verfahren, bis zur Fehlerbehebung im Automatikbetrieb. Der jeweilige Unterdruck wird über einen analogen Messeingang eingelesen und für die Frühwarnung ausgewertet.

Drehzahlsensor: Drehrichtungsinformation durch pulsweitenmoduliertes Ausgangssignal

Drehzahlsensor aus der FE-Baureihe, Bild:  Rheintacho
Drehzahlsensor aus der FE-Baureihe, Bild: Rheintacho

Der Drehzahlsensor aus der FE-Baureihe von Rheintacho kommt bei hydraulischen Antrieben in Baumaschinen und Landtechnik zum Einsatz. Er ist beständig gegen Schmutz, Nässe und intensive Reinigungsmethoden am Einbauort. Das Gehäuse ist in einer Messingspeziallegierung ausgeführt, um eine Druckbelastbarkeit der Messfläche zu gewährleisten. Der elektronische Aufbau mit pulsweitenmoduliertem Ausgangsignal arbeitet mit einem Stromsignal, bei dem die Drehrichtungsinformation durch die unterschiedliche Länge der Pulse übermittelt wird. Der Sensor liefert ein Signal mit konstanter Amplitude, unabhängig von der Drehzahl, detektiert Drehzahl und Drehrichtung und bietet Diagnosefunktionen wie Stillstanderkennung, kritischer Tastabstand, kritische Einbaulage. bj