Traktor auf Acker, Bild: Fendt

Ab September werden die ersten größeren Serien des neuen Großtraktors 1000 Vario von Fendt ausgeliefert. Bild: Fendt

Branchenweit erstmalig erfüllt Fendt mit seinem neuentwickelten Concentric Air System (CAS) auch in Bezug auf die Kühltechnologie höchste technologische Ansprüche. Grundlage des CAS ist der von Voith entwickelte Lüfter, der in einer drückenden Anordnung vor Wärmetauschern und Motor platziert ist. So wird kalte Luft mit einer höheren Dichte von außerhalb des Fahrzeugs angesaugt und durch den hohen aerodynamischen Wirkungsgrad weiter verdichtet. Dies erhöht den Druck gegenüber der bislang in Traktoren üblichen saugenden Anordnung, bei der der Lüfter unmittelbar vor dem Motor positioniert ist, und ermöglicht einen enormen Volumenstrom von bis zu 7m³/s.

Vario CAS, Bild: Voith
Der Voith Lüfter ist Grundlage des Concentric Air System (CAS), mit dem Fendt den Kraftstoffverbrauch der Kühlung im 1000 Vario um bis zu 70 Prozent reduziert. Bild: Voith

Ohne große Kühlpakete kann das CAS deutlich kompakter ausgelegt werden, wodurch das gesamte System näher an die Fahrerkabine wandert. Die kürzere und schlankere Motorhaube erweitert dem Fahrer die Sichtlinie auf das vorausliegende Terrain. Gleichzeitig steigt durch einen verbesserten Lenkeinschlag die Wendigkeit des Fahrzeugs. Im Durchschnitt benötigt der neue Voith-Lüfter eine Antriebsleistung von acht Kilowatt und damit weniger als die Hälfte eines Standardlüfters. Als Gesamtsystem reduziert das CAS den Verbrauch sogar um bis zu 70 Prozent.

Individuelle Auslegung

Voith Lüfter, Bild: Voith
Ursprünglich für höchste Effizienz in Schienenfahrzeugen entwickelt, kommen Voith Lüfter nun erstmalig auch in der Nutzfahrzeugindustrie zum Einsatz. Bild: Voith

Der Lüfter verfügt über einen eigenen hydrostatischen Antrieb und liefert so stets die benötigte Kühlleistung, unabhängig von der Motordrehzahl. Mit CFD-Simulationen legte das Entwicklungsteam von Voith die Schaufelgeometrie entsprechend der individuellen Arbeitsparameter des 1000 Vario aus. Zusätzlich unterstützte das Team Fendt auch bei der Fahrzeugauslegung und in der Haubenkonstruktion, um eine optimale Luftführung zu erreichen.

Die Serienmontage des Aggregats erfolgt in Heidenheim. Hier hat Voith über die bestehenden Strukturen zur Montage seiner Kühlsysteme für Schienenfahrzeuge hinaus eine neue Linie für Nutzfahrzeuglüfter eingerichtet.

Während Voith mit seiner Lüfter-Technologie neu in das Feld der Landmaschinen und Spezialfahrzeuge einsteigt, ist der Schwingungsdämpfer Hydrodamp bereits fest in der Branche etabliert. Im Fendt 1000 Vario reduziert er vor dem Vario-Getriebe kritische Drehschwingungen des Motors und verlagert Resonanzfrequenzen in unkritische Drehzahlbereiche. Das verlängert die Lebensdauer aller Komponenten im Antriebsstrang und erhöht die Verfügbarkeit. Zusätzlich ermöglicht der Hydrodamp dem Fahrzeug niedrigere Drehzahlen, die den Kraftstoffverbrauch weiter reduzieren. hei