Dr. Rolf Jung

Dr. Rolf Jung ist Forschungsprofessor an der Hochschule Kempten. Er will die Funktionale Sicherheit in der Region Allgäu voranbringen.

Sie sind vor einem halben Jahr Professor an der Hochschule Kempten geworden. Wie kam es dazu?

Das war ein glücklicher Umstand. Eigentlich hatte ich in meinem letzten Unternehmen Sensortechnik Wiedemann (STW) eine sehr interessante Stelle, in der ich die Funktionale Sicherheit vorangetrieben habe: Dass die Prozesse funktionieren und dass man wesentlich schneller auf Kundenanforderungen reagieren kann. Das Thema Funktionale Sicherheit beschäftigte mich bei STW nahezu 18 Jahre. In dieser Zeit hatten wir auch viel mit Hochschulen zu tun. Verschiedene Absolventen und Praktikanten waren in unserer Firma zeitweise beschäftigt. Dabei haben wir festgestellt, dass das Thema Funktionale Sicherheit an der Hochschule mehr Gewicht bekommen sollte.

Vor etwa einem Jahr hatte ich wesentliche Projekte abgeschlossen und bin über die Firma STW mit der Hochschule ins Gespräch gekommen, das Thema Funktionale Sicherheit in der ganzen Region vorwärts zu bringen. So kam es, dass ich jetzt Forschungsprofessor bin; mit einem Teil Lehrauftrag und einem Teil Forschungsauftrag, den ich am Standort Kaufbeuren wahrnehme. Hier gibt es das Technologie-Zentrum Kaufbeuren mit dem Thema Funktionale Sicherheit. Unser Ziel ist es, dass das Technologie-Zentrum im Technologie Netzwerk Allgäu ein Kompetenzzentrum für Funktionale Sicherheit wird.

Was ist das Technologie-Netzwerk Allgäu genau?

Die Hochschule hat für Forschungsprojekte eine Kontaktstelle für Unternehmen und Einrichtungen der Region: das Forschungszentrum Allgäu. An dieses Forschungszentrum ist das sogenannte Technologie-Netzwerk Allgäu angegliedert. Dieses TechnologieNetzwerk besteht aus den drei Standorten Kempten, Kaufbeuren und Memmingen. An jedem Standort gibt es bestimmte Spezialisierungen. So sind zum Beispiel in Kaufbeuren die Schwerpunktthemen „Funktionale Sicherheit“ sowie „Telematik, Mobilität, Transport und Verkehr“. Dann gibt es in Kempten selbst das Thema Elektromobilität, bei dem Forschungsthemen vorangetrieben werden. Und in Memmingen gibt es seit fünf Jahren das Thema Leistungselektronik. Es sind Spezialisierungen in den Gebieten, an die regionale Firmen anknüpfen und forschen können. Etwa Themengebiete, die in den Entwicklungsabteilungen der Firmen erst im Aufbau sind. Wir bieten an, gerade diese KMU zu unterstützen und Praktikanten oder Bachelorabsolventen ins Allgäu zu locken.

Sie wollen also Absolventen und Fachkräfte ins Allgäu ziehen.

Genau. Wir wollen zwischen den Firmen und der Hochschule vermitteln. Umgekehrt könnten anschließend die Belange der Firmen auch gleich wieder in die Lehre einfließen, sodass jeder davon profitiert. Das wäre meine Vision.

 

„Die Funktionale Sicherheit muss durch eine weitere Eigenschaft von Sicherheit, der ‚Security‘, geschützt werden – also Angriffe von außen.“

Dr. Rolf Jung, Hochschule Kempten