Bild: Atec

Bild: Atec

Die selbst produzierten und vertriebenen Spezialkugelhähne verfügen über eine T-Bohrung, die eine flexible drei-Wege-Umleitung des Stoffstromes erlaubt. Die Leerräume sind ausgefüllt mit Halbschalen, welche je nach Produkt, Temperatur und Druck aus Hochtemperaturkunststoff bis hin zu Edelstahl Schutz gegen Ablagerungen im Gehäuse bieten.

Sie sind geeignet für Temperaturen bis 500 Grad Celsius und können auch bei hohen Druckstufen bis zu PN 320 verwendet werden. Die metallischen Kugelhähne, die ein besonderes Herstellverfahren durchlaufen, haben ausschließlich die höchste Dichtheitsklasse (Dichtheitsprüfung nach DIN EN 12266-1 Leckrate A, entspricht Null Blasen). Dies ist ein wichtiger Unterschied gegenüber vielen anderen auf dem Markt erhältlichen metallischen Kugelhähnen, die „Leckrate B“ haben, welche einen gewissen Grad an Blasen pro Minute erlaubt.

Des Weiteren zeichnen sich die metallisch gedichteten drei-Wege-Kugelhähne durch eine verlängerte Standzeit, verlängerte Schalthäufigkeit, hohe Strömungsgeschwindigkeiten und hohe chemische Beständigkeit gegen Korrosion aus. Die Kugelhähne, die sich seit drei Jahren bei ausgewählten Firmen in einer groß angelegten Testphase bewährt haben, sind jetzt für alle Kunden im In- und Ausland erhältlich. Sie sind auch mit L-Bohrung und in horizontalen und vertikalen Ausführungen in Nennweiten von DN 15 bis DN 250 lieferbar.

Atec
www.atec-armaturen.de