Hydroschwenkeinheit der KS-Serie, Bild: Tünkers

Hydroschwenkeinheit der KS-Serie, Bild: Tünkers

Hydroschwenkeinheit: Konstantes Schwenkmoment bei hoher Taktzeit

Die Hydroschwenkeinheit der KS-Serie von Tünkers kombiniert einen Druckluftzylinder mit einem parallel angeordneten Hydraulikzylinder. Der Hydraulikzylinder erzeugt mit einer wie eine Art Hammerkopf gedrehten Kniehebelmechanik für ein konstantes Drehmoment. Die Komponente für das Einschwenken von Werkzeugen und Vorrichtungen im Betriebsmittelbau dann interessant, wenn die Taktzeit eine entscheidende Rolle spielt. Bei rein pneumatischen Systemen steht die Kompressibilität der Luft einer gut kontrollierten Regelung des Bewegungsablaufs entgegen. So ergibt sich eine Drehmomentlücke, in der das vom Zylinder auf den Drehbolzen und damit auf den Arm wirkende Drehmoment in der Endstellung um etwa 50 % abfällt. Bei der Hydroschwenkeinheit hingegen ermöglicht das inkompressible Medium über eine definierte Drosselung des Ölstroms eine konstante und schwingungsfreie Schwenkgeschwindigkeit.

Rohrbearbeitungslösung: Umformmaschinen für Schlauchanschlüsse

Bördelmaschine T Form UMR 628, Bild: Transfluid
Bördelmaschine T Form UMR 628, Bild: Transfluid

Transfluid bietet mit axialen Umformmaschinen vom Typ REB und der werkzeugunabhängigen rollierenden Umformung mit Anlagen vom Typ SRM die Lösung für Schlauchanschlüsse oder DKOL-Verbindungen direkt am Rohr. Sie ermöglichen scharfkantige Konturen für Dichtelemente und optimale Oberflächen. Die Herstellung von Bördeln zwischen 20° und 90° mit kurzen Spannlängen ist mit den Umformmaschinen vom Typ UMR umsetzbar. Mit der Dornbiegemaschine vom Typ T Bend DB 40220-3A-CNC können dick- oder dünnwandige Rohre mit Durchmessern vor allem ab 40 mm und bis 220 mm gebogen werden. Bei dem servoelektrisch angetriebenen Konzept für Rohrdurchmesser bis 42 mm gehören zwei Werkzeugebenen auf jedem Biegekopf zur Standardausstattung. Damit können am Einsatzort hydraulische Leitungen verlegt werden.

Kupplungssystem: Schnellverschluss für Vakuumanwendungen

Kupplungssystem Parker Rectus Serie 26, Bild: Parker Hannifin
Kupplungssystem Parker Rectus Serie 26, Bild: Parker Hannifin

Parker Hannifin hat ein technisches Upgrade des Schnellverschluss-Kupplungssystems Parker Rectus Serie 26 in Messing vorgestellt. Die modifizierte Serie 26 mit Nennweite 7,2 verfügt über noch geringere Kuppel- und Entkuppelkräfte. Ermöglicht wird das durch den Einsatz einer Feder mit guter Federkraft. Dabei bleibt die bisherige Vakuumtauglichkeit der Serie 26 vollständig erhalten, sodass sie auch weiterhin für Vakuumanwendungen einsetzbar ist. Der gekammerte O-Ring, der zwischen Kupplung und Stecker abdichtet, sitzt geschützt in einer geschlossenen Nut. Das in kleiner Bauweise konstruierte Kupplungssystem mit Einhandbedienung ist standardmäßig für den Temperaturbereich von -20 bis +100 Grad Celsius und einen Druckbereich bis 35 bar geeignet. bj