Montagemaschine SPR-PRC-H-M, Bild: Stauff

Montagemaschine SPR-PRC-H-M, Bild: Stauff

Leitungssysteme: mobile Montage von Schneidringen

Stauff bietet eine mobil einsetzbare Montagemaschine für die Verarbeitung von kleineren bis mittleren Stückzahlen sowie für die Überholung und Reparatur von Leitungssystemen. Sie ist für die druckgesteuerte Montage von Schneidringen auf Rohrenden bis zu einem Außendurchmesser von 42 mm geeignet. Die Maschine mit der Bezeichnung SPR-PRC-H-M ist kompakt gebaut und findet in einem mitgelieferten Transportkoffer mit Rollen Platz. Für den Betrieb bezieht die Maschine Energie über einen Lithium-Ionen-Akku, der je nach Rohrdurchmesser bis zu 200 Montagevorgänge ohne Zwischenladung erlaubt. Die Maschine kann Schneidringe der Leichten Baureihe auf metrischen Rohrenden mit 6 bis 42 Millimeter Außendurchmesser und der Schweren Baureihe auf Rohrenden von 6 bis 38 Millimeter vormontieren.

Hydraulikzylinder: Klemmeinheit hält Lasten sicher

Hydraulikzylinder, Bild: Hydropneu
Hydraulikzylinder, Bild: Hydropneu

Große Lasten bewegen Hydraulikzylinder und Aggregate von Hydropneu sicher und effizient. Bei plötzlichem Druckabfall können sie sich unkontrolliert in Bewegung setzen und Schäden verursachen. In bestimmten Fällen ist das Fahren des Zylinders auch nur selten nötig, und die Einheiten sollen in den Pausen ihre Position halten, ohne dass hierfür Energie eingesetzt werden muss. Für beide Fälle ist ein Hydraulikzylinder mit Klemmeinheit die Lösung. Beides bildet eine Einheit, die bei entsprechender Auslegung die Kolbenstange des Zylinders sicher fixiert und ohne hydraulischen Druck hält. Dies kann an jeder Position des Zylinderhubs erfolgen. Wichtig ist hier eine optimale Abstimmung der Klemmeinheit zum Hydraulikzylinder, damit die geforderten Funktionen sicher und dauerhaft gewährleistet werden.

Drehmomentbegrenzer: Sicherheitskupplung für hohe Drehmomente

Sicherheitskupplung Ecu, Bild: Enemac
Sicherheitskupplung Ecu, Bild: Enemac

Die Sicherheitskupplungen von Enemac unterbrechen in Sekundenbruchteilen die Drehmomentübertragung. Die Trennung erfolgt rein mechanisch und damit unabhängig von Stromausfällen. Eine für engen Einbauraum konzipierte Variante ist die axial kurz gebaute Sicherheitskupplung Ecu. Sie trennt durch den Einsatz von Tellerfedern, die ohne Tellerfederwechsel einen großen Einstellbereich garantieren. Ein Rastpunkt pro Umdrehung im ausgereiften Kugelrastprinzip sorgt für eine Trennung des Antriebsstrangs binnen weniger Winkelgrade. Der Hub der Kugeln kann durch Einsatz eines Näherungsschalters abgefragt werden und das entstandene Signal zur Abschaltung des Antriebes an die Steuerung gegeben werden. Die Befestigung auf der Welle erfolgt mittels einer Passfedernutverbindung. bj