Elektromechanischer Keilspanner,
Das neue Schnellspannsystem mit Schubkette Flexline hat der Hersteller für das automatische Spannen unterschiedlich großer Werkzeuge am Pressenstößel entwickelt. (Bild: Roemheld)

Durch Flexibilität, Haltekräfte und programmierbare Antriebe zeichnet sich der neue Keilspanner aus. Er besteht aus einem elektromechanischen Antrieb mit einem gehäusegeführten Bolzen. Da das Spannelement ölfrei ist, eignet es sich besonders für die Verwendung in Schiebetischen, elektrischen Servopressen, Spritzgießmaschinen oder in Reinräumen. Für die neue 24-Volt-Variante wurden die Haltekräfte gesteigert: Bei einer Stromaufnahme von 3,8 Ampere sind bis zu 240 Kilonewton möglich.

Sowohl die Spann- als auch die Löseposition des Spannbolzens kann bis zum maximalen Hubwert von 25 Millimeter je nach Bedarf einprogrammiert werden. Ebenfalls wählbar ist die Geschwindigkeit, mit der der Spannbolzen fährt. Die Position und die Spannkraft werden elektrisch überwacht, wodurch sich die Komponenten in Automatisierungslösungen einbinden lassen.
Bei einer Unterbrechung der Energieversorgung ist das Werkzeug dank der mechanischen Selbsthemmung des Keilspannelements fixiert. Die Antriebsprogrammierung einschließlich der zuletzt eingegebenen Werte bleibt bei einem Stromausfall erhalten.

Einfachwirkender Keilspanner

Als weitere Neuheit im Sortiment bringt der Hersteller einfachwirkende Keilspanner mit auf die Messe. Diese spannen die Werkzeuge mechanisch und sicher durch eine integrierte Feder, die zum Lösen hydraulisch zurückgeführt wird. Aufgrund ihres selbsthemmenden Spannkolbens eignen sie sich besonders für die hydraulikfreie Langzeitspannung. Eine optische Spannbolzenanzeige zeigt an, ob das Werkzeug sicher gespannt ist, außerdem ist eine induktive Positionsüberwachung erhältlich.

Eine spezielle Oberflächenbeschichtung schützt die Keilspanner gegen aggressive Umgebungsbedingungen. Die Komponenten sind für jede Maschinengröße erhältlich. Sie können auf jeder Standard-Maschinenaufspannplatte mit einem Bohrbild nach Euromap-Richtlinien montiert werden.
 Sonderausführungen sind möglich.


Werkzeugwechselwagen schwerer belastbar

Neben den Neuheiten bei der Werkzeugspanntechnik zeigt der Anbieter Produkte für deren sicheren Wechsel, zu denen unter anderem Medienkupplungen, Rollen- und Kugelleisten sowie Tragkonsolen gehören. So erhöhte er die Tragfähigkeit des Werkzeugwechselwagens von 500 Kilogramm auf 1600 Kilogramm. Ein integrierter Akku liefert ausreichend Energie für einen Fahrbetrieb über mehrere Stunden. Damit schwere Werkzeuge ohne zu verrutschen bewegt werden können, verfügt der Transportwagen über einen besonderen Sicherheitsmechanismus. Ein Verfahren des Wagens ist nur mit abgesenkten hydraulischen Kugelleisten im Wechseltisch möglich. Nach dem Abdocken des beladenen Wagens werden die hydraulischen Kugeln abgesenkt, so dass das Werkzeug unverrückbar aufliegt, und der Fahrantrieb des Wagen ist wieder freigegeben.

Spanntechnik-App erweitert

Das Unternehmen informiert über die Produkte zur Werkzeugspann- und -wechseltechnik auch über eine eigene App. Sie umfasst den Katalog sowie 25 3D-animierte Produktvideos und Anwendungsfotos. In der neuen Version mit einer Benutzeroberfläche in zwölf Sprachen und Katalogblättern in fünf Sprachen sind zudem Produktkonfiguratoren für Rollen-Kugelleisten und das Schnellspannsystem Flexline integriert. Die App eignet sich auch zur Nutzung im Browser Google Chrome. do

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?