Zu den weiteren Eigenschaften der Plungerpumpen gehört die Möglichkeit, sie horizontal und vertikal zu betreiben. Das Sphäroguss-Gehäuse kann in einem weiten Temperaturbereich eingesetzt werden und da sowohl der Bergbau als auch Oil & Gas zu den Kernanwendungsbereichen gehören, kann der Anwender von langer Lebensdauer auch unter extremen Umgebungsbedingungen ausgehen. Alle Modelle entsprechen den gängigen internationalen Pumpennormen wie API674, sind seewasserbeständig und optional in Atex-Ausführung lieferbar. Sie eignen sich auch für das Pumpen von korrosiven, abrasiven und flüchtigen Fluiden.

Mit diesen Eigenschaften bietet das neue Antriebskonzept den Kunden in den klassischen Anwendungsbereichen wie Bergbau, Jetting und Hochdruckhydraulik deutliche Vorteile im Hinblick auf Effizienz, Lebensdauer, Service, Total cost of ownership und Geräuschentwicklung.

Diese Vorteile werden zunehmend auch in anderen Anwendungsbereichen geschätzt: So registriert das Unternehmen eine deutlich steigende Nachfrage nach Hochdruck-Plungerpumpen aus der Prozesstechnik. Hier lassen sich die Pumpen in der Hochdruck-Homogenisation (bis 3500 bar), in Gaswaschanlagen, in Lagerstättenwasserverpressungen und Umkehrosmose-Anlagen einsetzen und reduzieren hier die pumpenbezogenen Betriebskosten – sowohl wegen ihres prinzipbedingt hohen Wirkungsgrades als auch wegen ihrer außerordentlich robusten Konstruktion und der sehr guten Regelbarkeit. fa

Technik im Detail

Die 400 kW Pumpe K40000 mit geteiltem Getriebe (3G) ist für große, mobile Jetting-Anlagen ebenso wie für Hydraulik-Anwendungen im 24/7-Betrieb geeignet. Bild: Kamat

Das bleibt hängen
Die neuen Plungerpumpen von Kamat haben die folgenden Eigenschaften und wurden:

  • mit geteiltem Gehäuse konstruiert, in dem eine symmetrische, gewuchtete Kurbelwelle die Kraftübertragung zwischen Getriebe und Plunger übernimmt 
  • die neu konstruierte Doppelschrägverzahnung trägt zur Laufruhe bei
  • die Plungerpumpe kann über einen Drehzahlbereich von zehn bis 100 Prozent bei voller Stangenkraft arbeiten
  • es werden Umlaufventile verwendet, die entweder 100 Prozent des Volumenstroms zum Verbraucher oder zum Tank lenken
  • da das Umlaufventil nicht umschalten muss, verringert sich der Pumpenverschleiß um rund 90 Prozent.