Hydraulikzylinder-App

Selbsterklärend sieht der Anwender auf einen Blick, welche Möglichkeiten die neue, kostenlose Hydraulikzylinder-App von AHP Merkle zu bieten hat.

Hydrauliker sind leidenschaftliche Tüftler, die tagtäglich mit viel Engagement und Herz an immer neuen Lösungen arbeiten“, weiß Patrick Mußler, Systemspezialist bei AHP Merkle. Auch er ist seit vielen Jahren in dieser Branche und kümmert sich akribisch um die stetige Optimierung rund um Hydraulikzylinder. Hierzu zählt unter anderem, dass das riesige Produktportfolio übersichtlich aufbereitet ist.

App für Tablets und Smartphones

Viel Detailarbeit und Detailliebe steckt in der Informationsverarbeitung von AHP Merkle. Alles Notwendige gibt es nun auch als App für Tablets und Smartphones.

Denn neben der großen Palette an Standard-Hydraulikzylindern ist die Domäne von AHP Merkle das immens große Repertoire an schnell lieferbaren Sonderzylindern. Deshalb wurde vor Jahren das ahp.book zusammengestellt, ein Katalog mit sämtlichen Informationen, die Konstrukteure bei der Berechnung, Dimensionierung, Auswahl, Konstruktion, Bestellung und Dokumentation benötigten. Seit Anfang Januar 2013 gibt es nun die neue und mit vielen Produktneuheiten ergänzte Neuauflage ahp.book 3.0.

„Und für diejenigen Konstrukteure, die ihre Ideen selbst auf Reisen oder einfach mal zwischendurch verwirklichen und mit handfesten Fakten füttern wollen, servieren wir nun alles Notwendige mundgerecht auf einem Tablett“, ergänzt Mußler. Damit meint der Praktiker die neue App ‚Hydraulikzylinder‘ für Tablets und Smartphones.

App

Mit der neuen App können sich Konstrukteure Maßzeichnungen für dutzende von CAD-Formaten per E-Mail zusenden lassen. Bild: AHP Merkle

Diese gibt es kostenlos für Apple-Geräte beim App-Store und für Varianten mit Android-Betriebssystem auf Google Play Store. Mit einer Größe von 14 MB ist die App schnell geladen und einsatzbereit.

Übersichtlich und selbsterklärend erscheint nach dem Klick auf das schwarze AHP-Symbol die Liste der Möglichkeiten: Katalog, Textsuche, QR Scan, Aktuelles, PDF, Standorte, Einstellungen, Impressum.

Wer über die Berechnung beziehungsweise über die Technik der unterschiedlichen Zylinderarten viel Wissenswertes erfahren will, drückt auf ‚AHP informiert‘ im Menü ‚Katalog‘. Im gleichen Bereich gibt es außerdem den Papierkatalog in drei Sprachen (deutsch, englisch, französisch) als PDF zum Ansehen.

Der größte Vorteil und damit das Herz dieser App ist jedoch: 13 Zylinderarten plus eine Schaltfläche für das Zubehör zeigen Konstrukteuren gewissermaßen auf Knopfdruck die unglaublich große Variantenvielfalt in der Welt der Hydraulikzylinder.

Beispiel Blockzylinder: Dahinter liegen zehn unterschiedliche Bauarten zur Auswahl wie BZ, BRB, BZF, BVZ und viele weitere. Der Clou dabei ist, dass nach dieser selektiven Auswahl eine lange Liste von über ein Dutzend Parametern auf dem Tablet erscheint und rechts daneben das zugehörige, dreidimensionale Bild des entsprechenden Hydraulikzylinders. Patrick Mußler betont: „Konstrukteure bekommen dadurch sofort einen realen Eindruck, wie der von ihnen ausgesuchte Zylinder aussieht und ob er sich mit ihren Vorstellungen deckt.“

Für die wählbaren Parameter wie Kolbendurchmesser, Stangendurchmesser, Schalter, Hub und weitere liefert die App entsprechende Auswahlgrößen zum Antippen beziehungsweise können individuelle Werte eingegeben werden. Werden ein oder mehrere Parameter verändert, erscheint eine Schaltfläche ‚Generiere Vorschau‘. Wird diese gedrückt, berechnet der Server den Hydraulikzylinder nach den Vorgaben neu und zeigt das entsprechende 3D-Modell.

Dieses kann mit dem Finger beliebig im dreidimensionalen Raum gedreht werden, um es von allen Seiten genau in Augenschein zu nehmen. „Durch diese optische Kontrolle können Konstrukteure sofort entscheiden, ob das Endprodukt ihren Erwartungen entspricht“, kommentiert Patrick Mußler. Darüber hinaus kann durch eine solche Sichtkontrolle ein möglicherweise fehlerhaft eingegebener Dimensionierungswert rechtzeitig erkannt werden.

Patrick Mußler

„Mit dieser App erfüllen wir nicht nur den Zeitgeist, sondern liefern unserer Philosophie entsprechend umfassende Unterstützung, damit Konstrukteure ihren Alltag noch effizienter gestalten können.“
Patrick Mußler, Systemspezialist beim Hydraulikzylinderhersteller AHP Merkle

Damit lässt sich die Effizienz rund um die Konstruktion von Maschinen und Anlagen erhöhen, weiß der Experte aus Gottenheim. Es werden sogar wichtige Zusatzinformationen wie zum Beispiel das Ölvolumen im ein- und im ausgefahrenen Zustand angezeigt. Am Ende stehen zwei Auswahlfelder für die weitere Nutzung der Zylinderdaten zur Verfügung: ‚Mitteilen‘ und ‚E-Mail CAD Modell‘.

Durch Drücken auf den Button ‚Email CAD Modell‘ erhält man nun die Auswahl, nicht nur die CAD-Daten, sondern auch noch eine 3-seitige Dokumentation zu dem Zylinder zugesendet zu bekommen. Darin integriert: Bild des Zylinders, Gewicht, Ersatzteile und komplett bemaßte 2D-Zeichnung. Wird diese Doku bei der Bestellung mitgesendet, ist alles zu 100 Prozent klar.

Bei der anderen Schaltfläche erhält man sämtliche Konstruktionsdaten per E-Mail für die Nutzung des Hydraulikzylinders im eigenen CAD-Programm zugesandt. Dieser Service ist kostenfrei und funktioniert innerhalb von Minuten. Ausgewählt werden können dutzende Formate von Catia über ProEngineer bis zu Unigraphics. Patrick Mußler ergänzt: „Unser Wettbewerbvorteil – bei einer vermeintlich einfachen Komponente wie einem Hydraulikzylinder – ist schließlich, dass wir neben der hohen Fertigungsqualität sowohl auf der Produktseite als auch auf der Support-Ebene extrem viel Flexibilität und Individualität liefern können.“

Die Angaben für den Datenversand werden vor dem ersten Zusenden im Tablet vorgenommen oder bereits beim Einrichten der App unter dem Menüpunkt ‚Einstellungen‘. Auch eine ‚Textsuche‘ bietet die App an, wodurch bereits bekannte Zylinderlösungen schnell aufgerufen werden können. Noch einfacher geht es über den QR-Scan, wobei das Tablet oder Smartphone einfach über die entsprechende Kennung gehalten wird.

Die neue App kann natürlich auch nur als E-Book genutzt werden. Deshalb stehen hinter der Schaltfläche ‚PDF‘ sämtliche Inhalte des ahp.book segmentiert beziehungsweise als Gesamtdatei mit 23 MB Speicherbedarf zum Download bereit.

Und weil AHP Merkle als dynamischer sowie weltweit agierender Zylinderhersteller bekannt ist, gibt es einen Bereich ‚Aktuelles‘ mit entsprechenden Neuigkeiten und ‚Standorte‘ für unterwegs. 23 Standorte über den Globus verteilt lassen sich per Fingertipp anwählen, und sofort öffnet sich die zugehörige Landkarte inklusive Standort und Adressdaten.

Patrick Mußler erklärt abschließend: „Unseren Kunden erspart der einfache Zugang zu uns, zu unseren Partnern weltweit und zu den gewünschten Produktinformationen viel Zeit im Alltag – das war für uns Motivation und Verpflichtung zugleich, diese App zu entwickeln.“

Autor nach Unterlagen von AHP Merkle, www.ahp.de

Christen Merkle

Christen Merkle

Christen Merkle ist seit 25 Jahren bei AHP Merkle in der Verantwortung.

Der Familien-Unternehmer

Der Anfang hätte erfreulicher sein können. Als Christen Merkle 1988 in die Firma seiner Eltern eintrat, befand sich das Schiff in stürmischer See. „Ich war sehr jung. Aber es war eine schwierige Zeit, in der ich meinen Eltern tatkräftig zur Seite stehen musste“, erinnert sich Christen Merkle heute. Jetzt – ein Vierteljahrhundert später – hat der 45-Jährige diesen Entschluss nicht bereut. Der Kahn ist längst wieder flott und das Schiff AHP Merkle auf allen sieben Weltmeeren zu Hause.

Gerhard Merkle – der geniale Tüftler. Ihm hat vielleicht einfach ein Gegenüber gefehlt wie sein Sohn Christen – der Kaufmann mit dem Blick durch die Kundenbrille. So unterschiedlich Vater und Sohn in ihren Anlagen, ihren Talenten und Neigungen sein mögen, so sehr finden sie sich auf einem Nenner, wenn es um firmeninterne Werte geht.

„Für uns zählen Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, hohe Qualität, Innovation und Weltoffenheit, aber auch persönliches hartes Arbeiten dazu“, sagt Christen Merkle. Bereits 1983 eröffnet Gerhard Merkle eine Auslandsvertretung in der Schweiz. Nach dem Eintritt seines Sohnes, der zunächst das Rechnungswesen verantwortet, nimmt die Internationalisierung noch stärkere Züge an. Es folgen Vertretungen in Skandinavien, Südeuropa, Übersee. Heute ist AHP Merkle in 20 Ländern vertreten. Eine Ende ist nicht in Sicht.

Doch die wichtigsten Innovationen passieren noch immer in der Heimat. Seit 2010 ist AHP Merkle in Gottenheim zu Hause. Hier entsteht jedes neue Produkt. Hier nimmt jede Idee Gestalt an. Und dem Neubau aus dem Jahr 2010 folgt nun schon die nächste größere Investition in die Zukunft des Unternehmens. In das 1500 Quadratmeter große Gebäude, das im kommenden Jahr fertig sein soll, werden vor allem die eigene Produktentwicklung sowie der Bereich Ausbildung und Schulung einziehen. Bei AHP Merkle sind schon heute unter den knapp 150 Mitarbeitern mehr als 20 Auszubildende beschäftigt.

Christen Merkle hat eine kaufmännische Ausbildung absolviert. Nach seinem Eintritt bei AHP Merkle studiert er berufsbegleitend noch an der Universität St. Gallen. Seit 1998 leitet Christen Merkle das Unternehmen gemeinsam mit seinem Vater. Um die Zukunft ist ihm nicht bange. „Wir tun alles dafür, dass es AHP Merkle noch lange gibt.“ Und in der nächsten Generation sieht Christen Merkle durchaus Potenzial. Denn er selbst ist ein echter Familien-Unternehmer – er ist seit mehr als 20 Jahren verheiratet und Vater von sechs Kindern.