| von Markus Plassmann, Danfoss
Aktualisiert am: 20. Feb. 2018
BPC
Mit BPC muss man sich nicht mehr allein auf die Kompetenz des Fahrers verlassen, um aus einer Maschine das Optimum herauszuholen. Bild: Danfoss Power Solutions

Best Point Control kann die Effizienz von Maschinen erhöhen, indem sie die für die aktuellen Betriebsbedingungen benötigte Leistung erkennt, automatisch die Motordrehzahl anpasst und so die optimalen Effizienzpunkte erreicht.

Mit Best Point Control muss man sich nicht mehr allein auf die Kompetenz des Fahrers verlassen, um aus einer Maschine das Optimum herauszuholen und Leistungsziele zu erreichen. Dieser steuert zwar weiterhin die Bewegung des Fahrzeugs, weist jedoch einen deutlichen Unterschied zu herkömmlichen hydrostatischen Getrieben auf. Normalerweise muss der Fahrer zur Kontrolle der Motordrehzahl ein Fußpedal bedienen, jetzt übernimmt die Best Point Control Software die Regelung und stellt Motordrehzahl und hydrostatische Übersetzung optimal ein.

Ingenieure bei Danfoss und Dieci absolvierten mit Best Point Control insgesamt mehr als 1000 Teststunden und konzentrierten sich dabei auf Maschinenverhalten und -sicherheit. Sie stellten bei einigen Betriebspunkten einen um 40 Prozent geringeren und im Durchschnitt einen um bis zu 18 Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch fest.

Um den Anwender über diese Ergebnisse zu informieren und diese aufzuzeigen, bereiteten Danfoss und Dieci eine Veranstaltung zum Thema Effizienz in Italien vor. Bei dieser Veranstaltung hatten mehr als 50 potenzielle und bestehende Endverbraucher die Möglichkeit, die Verbesserungen im Einsatz zu erleben.

„Es war für die Kunden wichtig, den Unterschied mit eigenen Augen zu sehen und zu erleben,” sagt Ognibene. „Wir haben zwei identische Maschinen eingesetzt – eine mit und eine ohne Best Point Control. Nachdem sie die Ergebnisse sehen konnten, waren die Kunden überzeugt, die Maschinen mit der Best Point Control Software zu nutzen. Ferner konnten sie erfahren, wie sie dabei durch einen geringeren Kraftstoffverbrauch Geld sparen können. Es wurde deutlich, dass die Vorteile die Kosten aufwiegen.”

„Die größte Herausforderung war für uns die Optimierung des Antriebskonzepts an die Anforderungen des Endverbrauchers, da Best Point Control für die Teleskoplader eine Neuerung war. Durch die Rückmeldungen der Kunden konnten wir unsere Software weiter optimieren und so einen Beitrag dazu leisten, die bestmögliche Antriebsmaschine zu entwickeln”, erklärt Nicola Muscaigna, System Application Engineer bei Danfoss.

Im Laufe des Jahres folgte auf das globale Release von Best Point Control die Einführung der Danfoss Plus+1 Propel Application Library (PAL), eine Bibliothek mit benutzerfreundlichen, vorab getesteten und qualifizierten Software-Funktionsblöcke. Sie ermöglicht den Vertriebshändlern von Danfoss, ihren Kunden Lösungen bereitzustellen, mit denen für Entwicklung und Systemintegration weniger Zeit benötigt wird. hech