jaromo, Fotolia

Bild: © jaromo, Fotolia

Jeder eingesparte Raum und jedes Kilogramm weniger bedeutet geringeren Kraftstoffverbrauch oder mehr Nutzlast. Jetzt hat ein Hersteller von Antriebslösungen einen fernbedienbaren Nebenabtrieb entwickelt, der den Betrieb der Pumpen vom Hauptmotor aus ermöglichte – wodurch der Sekundärmotor überflüssig wird. Herzstück der Neuentwicklung ist eine Kupplung von Warner Electric.

Das Arbeitsgerät auf Arbeitsbooten und Baggerschiffen in der Offshore-, Schifffahrts, Öl- und Gasindustrie umfasst häufig große Hydraulik- und Löschpumpen für die Brandbekämpfung. Diese Pumpen erfordern nicht selten einen 300- bis 500-PS-Antrieb, das bedeutet, sie werden meistens von einem Sekundärmotor angetrieben. Das ist nicht nur ineffizient, sondern bedeutet auch eine Wartezeit, bis der Motor die erforderliche Drehzahl erreicht hat, obwohl im Brandfall jede Sekunde zählt.

Diese Art des Pumpenantriebs ergibt sich aus den unzureichenden Nebenabtrieben (Power Take-off, PTO) der Dieselmotoren. Ein führender Hersteller von Antriebslösungen für die Schifffahrt und Industrie erkannte diesen Mangel – oder genauer gesagt den Umstand, dass die meisten Getriebe einen oder mehrere Nebenabtriebe haben, die aber nur einen Bruchteil der Antriebskapazität übertragen können und nur begrenzten Platz für Zusatzaggregate bieten. Wenn es gelänge, eine effizientere Lösung zu entwickeln, könnten die Pumpen in vielen Fällen vom Hauptmotor angetrieben werden, was einer deutlichen Wirkungsgraderhöhung gleichkäme.