Servoantrieb QXEH/QXEM - Bild: Bucher Hydraulics

Moderne hochdynamische Servoantriebe kehren zur Druckentlastung kurzzeitig die Drehrichtung der Pumpe um. Das meistert die nicht-kompensierte QXEH/QXEM durch den symmetrischen Aufbau. Bild: Bucher Hydraulics

Das nicht-kompensierte Grunddesign der QXEH ermöglicht eine sehr lange Druckaufbaustrecke über den gesamten symmetrisch angeordneten Halbmond. Als Ritzelwellen-Konstruktion sind Ritzel und Welle aus einem Teil gefertigt. Das einstufige Triebwerk kommt ohne Dicht- und Kompensationselemente zur internen Abdichtung der Druckzone aus.

Schon bei der Entwicklung der QXEH legte Bucher Hydraulics den Fokus auf den Kundennutzen. Das Resultat sind bessere Werte hinsichtlich Dynamik, Geräusch, Verfügbarkeit und Energieeffizienz. Die konstruktionsbedingte geringe Geräuschemission und die niedrigen Fließgeräusche des Förderstroms sind ausschlaggebend dafür, dass Maschinenbauer Kosten für zusätzliche Lärmminderungsmaßnahmen einsparen.

Weiteres Plus ist die gute Regelbarkeit hochdynamischer Abläufe durch den Verzicht auf spaltkompensierende Elemente. Das freilaufende Getriebe mit Ritzel und Zahnkranz in der nicht-kompensierten QXEH Pumpe ermöglicht ein einfaches und schnelles Programmieren der geforderten Regelparameter über den gesamten Druck- und Drehzahlbereich. Bei der Pumpe punktet in Sachen Energie das Triebwerk mit hohem hydraulisch-mechanischen Wirkungsgrad. Bei dem nicht-kompensierten System entsteht nur sehr geringe mechanische Reibung. Darüber hinaus ist die Führung des Mediums in der Pumpe durch gegossene interne Saug- und Druckkanäle eigens auf geringe Strömungsturbulenzen ausgelegt. Beide Technikfeatures erhöhen den Wirkungsgrad und senken den Energieverbrauch deutlich.

Triebwerk QXEH/QXEM - Bild: Bucher Hydraulics
Als Erweiterung der QX-Baureihe steht mit der QXEH/QXEM nun ein einstufiges Triebwerk für den Druckbereich bis 280 bar zur Verfügung. Bild: Bucher Hydraulics

Gleichzeitig ist der symmetrische Aufbau mit feststehendem Halbmond ohne Dichtelemente ein Garant für hohe Betriebssicherheit der QXEH. Dies gilt vor allem für hochdynamische Servoantriebe, bei denen die Pumpe zur Vermeidung von Druckspitzen kurzzeitig in den Reversiermodus wechselt. Da die QXEH mit freilaufendem Getriebe in präzise gefertigter Kammer und ohne Dichtelemente im Halbmond arbeitet, braucht sie keinen definierten Vorspanndruck am Pumpenausgang. Somit arbeitet die Pumpe auch bei Drehrichtungsumkehrung mit Drücken am Ausgang im Bereich von 1 bar einwandfrei. Das zahlt sich nicht nur in der hohen Verlässlichkeit des Triebwerks aus, sondern spart zudem Kosten und Energie für die sonst üblichen Zusatzventile, welche andere Pumpen als Schutz vor Ausfall im Umkehrbetrieb erfordern.

Für Anwendungen im Mehrquadrantbetrieb hat Bucher Hydraulics eine spezielle Ausführung entwickelt: Das Innenzahnrad-Triebwerk QXEM mit symmetrischem Aufbau, mit identisch ausgeführten Hoch- und Niederdruckzonen. Die Konstruktion ist anhand spezieller Steuernuten und Schmiersysteme sowie den zwei gleich großen, druckfesten Anschlüssen eigens für 2- und 4-Quadranten-Anwendungen optimiert und somit für beide Drehrichtungen bei Hoch- und Niederdruck bestens geeignet.

Aggregatebau profitiert von Spritzgieß-Erfahrung

Die unterschiedlichsten Anwendungen hydraulischer Aggregate lassen deren Aufbau fast immer zu Sonderlösungen werden. Geringe Losgrößen sind keine Seltenheit, sodass Erfahrungen bezüglich der Prozesssicherheit einer Konstruktion oftmals fehlen. Das ändert sich mit dem Einbau der QXEH, die sich als funktionsstabiles Triebwerk in Spritzgießmaschinen bewährt hat.

Sowohl Herstellsicherheit als auch Funktionssicherheit sind bereits gegeben, die QXEH hat ihre Betriebssicherheit durch hohe Standzeiten selbst bei Millionen von Lastwechseln, wie sie in Spritzgießmaschinen üblich sind, unter Beweis gestellt. Die Pumpe ist für Anwendungen, die mit einem Druck von bis zu 280 bar arbeiten, als einstufige Variante eine Alternative zu bisher üblichen zweistufigen QX-Systemen. Da die Pumpe in einem breiten Temperatur- und Viskositätsbereich sowie in großem Drehzahlbereich arbeitet, sind dem Aggregatebau keine Grenzen gesetzt.