Produktbild

Ob Schälen, Rollieren oder Honen – Langer Hydraulik stellt Rohre je nach Anforderung her.Bild: Langer Hydraulik

Rollierte Rohre sind innen sehr glatt (Ra 0,1 µm im Durchschnitt) und werden von den Zylinderbauern bevorzugt eingesetzt. Dies erklärt sich vor allem durch den geringeren Verschleiß der Dichtungen auf einer so glatten Oberfläche. Speziell Hersteller von Kolbenspeichern sind infolge der üblicherweise hohen Gasdrücke an solch glatten Rohren sehr interessiert. So wurden bei der Firma Langer Hydraulik bislang Zylinderrohre ausschließlich durch Schälen und Glattwalzen (Rollieren) hergestellt und das seit 1996 in einer Größenordnung von über 200 Kilometer Länge pro Jahr.

Aber das rollierte Rohr hat nicht nur Vorteile. So ist es praktisch unmöglich, auf diese Oberflächen eine ausreichende Chromschicht aufzutragen, die beispielsweise bei Betonförderpumpen erforderlich ist. Daher werden in diesen Anwendungsbereichen grundsätzlich gehonte Rohre verwendet, in denen der Chrom nachweislich besser haftet. Der größte Vorteil des mit Kreuzschliff gehonten Rohres ist jedoch die überaus hohe Geradheit der Bohrung. Von den Rohrherstellern wird zur Herstellung von Zylinderrohren normalerweise ein kaltgefertigtes „HPZ“-Rohr geliefert. Dabei übernimmt der Hersteller keinerlei Gewähr für die Geradheit der Bohrung, lediglich für die Geradheit, gemessen am Außen­durchmesser in der Regel mit 1:1000 Millimeter. „Während beim Schälen und Glattwalzen der Rollierkopf stets der vom Hersteller vorgegebenen Bohrung nachläuft, ebnet der Honkopf die meist vorhandenen Unebenheiten in enormem Umfang“, betont Hartmut Langer, Geschäftsführer von Langer Hydraulik.

Wichtig sei dies vor allem für die Herstellung langer Zylinder, da somit ein Klemmen des Kolbens praktisch ausgeschlossen ist. Dies ist ein ausschlaggebendes Kriterium bei der Beschaffung von Zylinderrohren.

Honköpfe ab 100 Millimeter aufwärts sind deshalb bei Langer mit drei nacheinander angebrachten Honleisten (Honsteinen) versehen, sodass bei der Bearbeitung der Abrieb gleichzeitig auf einer Länge von 300 Millimeter stattfindet. So erzielt das Unternehmen generell eine hochwertige und gerade Bohrung.

Anwendungsbeispiele

Gehonte Rohre kommen bei Langhubzylindern zum Einsatz. Ab 100 mm Bohrung bearbeitet das Unternehmen die Zylinderrohre mit einem 3-Stein-Kopf. Das bedeutet, dass die Honleisten auf Grund ihrer Länge gleichzeitig jeweils 300 mm Bohrung bearbeiten, was zu einer exzellenten Geradheit führt. Dadurch wird ein Klemmen des Kolbens definitiv vermieden. In Summe bedeutet das für den Anwender weniger Folgekosten sowie einen geringeren Zeitverlust. Weiter eignen sich die gehonten Rohre für Betonpumpen hervorragend für das Aufbringen einer dicken Chromschicht von 200 oder mehr µm, da der Chrom auf einer gehonten Oberfläche besser haftet. Die dicke Chromschicht mindert den Abrieb erheblich. Dadurch verlängert sich die Lebensdauer dieser Rohre.

In der chemischen Industrie werden Höchstdruckrohre zur Herstellung von Kunststoffen verwendet. Diese Rohre werden zum Teil verformt (gebogen), wobei sich die gehonte Oberfläche als besser geeignet erweist. Derzeit werden Längen bis zu 17 Meter eingesetzt.

Und wenn‘s doch glatt sein soll

Viele Hydraulikhersteller setzen jedoch rollierte (geschälte und glattgewalzte) Rohre ein, da diese vor allem kostengünstiger hergestellt werden und damit preisliche Vorteile bieten. Bei Langer werden diese Zylinderrohre (HP-Rohre) geschält und rolliert, in Abmessungen von 40 bis 250 Millimetern Innendurchmesser sowie Längen bis maximal 11,6 Metern gefertigt.

Allerdings gibt es auch technische Gründe, diese Rohre zu verwenden. „Speziell Hersteller von Kolbenspeichern bevorzugen diese besonders glatten Oberflächen, die bei uns mit Werten um Ra 0,1 µm gefertigt werden“, so Geschäftsführer Langer. Diese glatten Bohrungen beeinflussten natürlich auch die Lebensdauer der immer feiner werdenden Dichtungen positiv.

Autorin: Ingrid Fackler, Redaktion

Das Unternehmen Langer Hydraulik

Gebäude Langer Hydraulik

Bei Langer Hydraulik in Solingen können dank einer Sunnen-Honmaschine jetzt Rohre bis 18 Meter Länge bearbeitet werden. Bild: Langer Hydraulik

Engagement für Zylinderrohre

Zylinderrohre werden hauptsächlich in der Hydraulik eingesetzt. Man bezeichnet sie auch als „Nahtlose einbaufertige Zylinderrohre mit feinstbearbeiteter Funktionsfläche“. Die Fertigung dieser Zylinderrohre ist seit 1996 die Kerntätigkeit des Unternehmens Langer Hydraulik. Neben Stahlrohren fertigt Langer auch Rohre aus Aluminium und Edelstahl.

Zum Lieferprogramm gehören zudem HPS-Rohre (geschweißte kaltgezogene, einbaufertige Zylinderrohre) und HPZ-Rohre, sowie nahtlose kaltgezogene Präzisionsstahlrohre zur Herstellung von Zylinderrohren, die seit Kurzem auch gehont zur Verfügung stehen. Zum Produkt-Service gehört auch die Anarbeitung der Rohre. Seine Bearbeitungskapazitäten sowie das Know-how stellt das Unternehmen auch im Rahmen einer Lohnbearbeitung zur Verfügung.

Für gerade Rohre

Langer Hydraulik Team

Langer-Hydraulik-Elemente wurde 1995 von Hartmut Langer (Mitte) in Solingen-Ohligs gegründet. Gemeinsam mit Sohn René (3. v.re.) leitet er das Unternehmen.

KURZINTERVIEW: Hartmut Langer, Langer Hydraulik

fluid: Für welche Anwendungen sind die gehonten Rohre denn besonders geeignet?

Speziell bei Betonförderpumpen werden grundsätzlich gehonte Rohre verwendet, weil auf diesen Chrom nachweislich besser haftet.

fluid: Wie stellen Sie die Geradheit der Zylinderrohre sicher?

Die Geradheit der Bohrungen erreichen wir durch Honköpfe mit drei hintereinanderliegenden Honleisten über 300 mm Länge.

fluid: In welchen Größeneinheiten stellen Sie die Rohre zur Verfügung?

Die gehonten Zylinderrohre mit Kreuzschliff fertigen wir von 30 bis 300 mm Innendurchmesser – eine Erweiterung bis 420 mm Bohrung ist geplant. Es sind Wanddicken von 2,5 bis 25 mm möglich von Längen bis 12, im Umschlag bis 18 Meter.

fluid: Welche Werkstoffarten können Sie außer Stahl noch bearbeiten?

Dank speziellem Filtersystem sind wir in der Lage, sowohl beim Honen als auch beim Rollieren neben Rohren aus Stahl auch Edelstahl-Rohre sowie Aluminium-Rohre zu bearbeiten.