Aggregate von Hydrodream

Ein universales Hydraulikaggregat für viele Anwendungen – das ist das Grundprinzip der neuen Aggregate von Hydrodream.

Die Anlagen sind an die Bedürfnisse individueller Anwendungen anpassbar. Hydrodream hat dabei von Eatons One-Stop-Shopping-Prinzip Gebrauch gemacht.

Vickers-Pumpe

Je nach Anwendung stellen die Vickers-Pumpen der PVM- oder PVQ-Reihe von Eaton den notwendigen Systemdruck bereit.

In vielen Anwendungsbereichen von industriellen hydraulischen Antriebssystemen werden ähnliche, allerdings nicht ganz identische Aggregate verwendet. So sind die grundlegenden hydraulischen Funktionen in Werkzeugmaschinen, Holzbearbeitungsmaschinen und Maschinen für die Kunststoffverarbeitung zwar gleich, spezifische und zusätzliche Funktionen müssen jedoch individuell umgesetzt werden.

Warum gibt es kein universelles Hydraulikaggregat, das problemlos an die individuellen Anforderungen einer Anwendung angepasst werden kann? Für die Ingenieure von Hydroteam war diese Frage Grund genug für die Entwicklung eines Allrounders. Die Vorteile des neuen Hydraulikaggregats liegen auf der Hand: Es kann in Serie produziert werden. Das steigert die Qualität, perfektioniert die Verarbeitung und ist gleichzeitig kostengünstiger. Darüber hinaus schafft die Großproduktion alle Voraussetzungen zur Verwendung von Ventilblöcken mit geringerer Leckage-Anfälligkeit.

Ventilblock

Der Ventilblock kann mit unterschiedlichen Ventiltypen ausgerüstet werden und bietet somit eine vielseitige Verwendbarkeit.

Bei der Umsetzung der Idee hat Hydrodream die von Eaton entwickelten hydraulischen und elektrotechnischen Lösungen kombiniert. Das Unternehmen aus Yekaterinenburg ist bereits seit 2009 Partner von Eaton Hydraulics und bereits mit der gesamten Hydraulikreihe vertraut.

„Wir verwenden regelmäßig Vickers-Pumpen, Motoren und Ventile von Eaton in den hydraulischen Antriebssystemen für industrielle und mobile Anwendungen, die wir für unsere Kunden entwerfen“, erläutert Maxim Pestov, Direktor von Hydrodream.

Flexibel ohne Nebenwirkungen

Zur Steuerung des hydraulischen Durchflusses kommen Cetop-Ventilplatten zum Einsatz. In den kleineren Aggregaten werden die Ventile auf einer lokalen Monoblock-Anschlussplatte des Cetop-03-Standards mit zehn Sitzen angebracht. Für die größeren Anlagen ist eine Anschlussplatte des Cetop-05-Standards gefragt.

Die hydraulischen Steuersysteme verfügen über elektrische Proportionalventile zum Einschrauben. Durch den Austausch einiger dieser Einschraubventile sind Hydrodream-Ingenieure in der Lage, die Hydraulik des Aggregats grundlegend zu verändern. Das bedeutet: große Flexibilität hinsichtlich der Anwendungsbereiche, Funktionen und Automatisierung.

So können die Ingenieure zum Beispiel einen geteilten Aufbau mit zwei Pumpen, einen Aufbau mit gesteuerten Pumpen, einen Aufbau mit LS-Line-Strömungsprofil oder einen Aufbau mit hydropneumatischem Akkumulator wählen, ohne den grundlegenden Aufbau der Steuereinheit ändern zu müssen. Das macht die hydraulischen Aufbauten in 90 Prozent der Anwendungen in der Metall- und Holzbearbeitung sowie der Verarbeitung von anderen Geräten verwendbar: Beispiele sind Bohrmaschinen, vertikale Karusselldreh- und Fräsmaschinen, Bearbeitungszentren, Rahmenspannanlagen, Rotationsschalgeräte und viele andere Maschinentypen.

SmartWire-DT ermöglicht eine schnelle Installation

Um die Hydraulikverteiler und Ventile vor Verunreinigung zu schützen, kommt ein HPF-Druckfilter der Internormen-Filterserie zum Zug. Ein 10-µm-Filterelement garantiert einen nachhaltigen Betrieb der hydraulischen Steuerkomponenten.

Die Ablassleitung verfügt über einen TEF-Filter. Das Gehäuse aus Aluminiumguss hält Betriebsdrücken von bis zu 10 bar stand und arbeitet so auch bei Druckspitzen zuverlässig. Der Lufteintritt des Hydrauliktanks wird durch einen Internormen-Filter der EBF-Reihe gereinigt.

Hydrodream nutzt die Komponenten und Lösungen von Eaton schon jetzt in großem Umfang. Maxim Pestov erhofft sich dadurch weitere Vorteile für Benutzer und Hersteller: „Wir haben das Angebot der elektrischen Abteilung von Eaton analysiert und versucht, so viele Komponenten wie möglich zu integrieren, um die Vorteile des Synergieeffekts von One-Stop-Shopping ideal nutzen zu können. Dafür sorgt eine entsprechende Schaltanlage der Mensch-Maschine-Schnittstelle am Schaltschrank.“

Im Schrankinneren sind die Vorteile der elektrischen Komponenten sogar noch größer. Die optionale elektrische Stromversorgung der Hydraulikstation basiert auf dem Plug-and-Play-Prinzip. Das macht den Stromanschluss für den Kunden problemlos. In diesem Fall nutzt Hydrodream das SmartWire-DT-Verdrahtungs- und Kommunikationssystem. Dabei sind alle Strom- und Signalkabel in ein einziges Bus-System integriert und machen so eine direkte und permanente Verbindung mit dem Bedienpanel möglich – die Funktionalität der speicherprogrammierbaren Steuerung und der Steuerelemente mit eingeschlossen.

Das Bus-System verringert Verschaltungsfehler und verkürzt die Zeit für Entwurf, Montage, Installation und Inbetriebnahme. Aus wirtschaftlicher Sicht belaufen sich die Einsparungen wegen verringerter Materialien und Arbeitszeiten im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen auf 30 Prozent.

In der Zwischenzeit wurden zwei Arten von multifunktionalen Hydraulikpumpanlagen auf den Markt gebracht: Die Anlagen UNI 03 und UNI 05 (entsprechend mit 03- und 05-Cetop-Ventilen). Beide bekamen großen Zuspruch. Das liegt unter anderem auch daran, dass die standardisierte Struktur zu vernünftigen Kosten und in hoher Qualität hergestellt werden kann.

Und weil die hydraulischen und elektrotechnischen Lösungen von Eaton in einer einzigen Anlage integriert sind, passt die Kombination aus hydraulischen und elektrotechnischen Komponenten entsprechend gut zusammen. Das Baukastenprinzip und das hohe Produktionsvolumen der Komponenten optimiert nicht nur die Kosten der Hydraulikstationen, sondern auch die Produktionszeiten.

Autor: amedes im Auftrag von Eaton, www.eaton.de