Mevlana-Museum

Bild: Mikael Damkier – Mevlana-Museum, Konya, Fotolia

LogoDas Unternehmen Kayahan Hydraulics aus Konya wächst kontinuierlich. Die beiden Hauptgründe sind das breite Kunden- und Branchenspektrum, beginnend mit der Eisen- und Stahlindustrie, Zylinder für Talsperren und Brücken, aber auch für die Offshore-Industrie und für den Schiffbau. Außerdem investiert Kayahan gezielt in den technologischen Fortschritt und in die Personalqualifizierung.

Das Interesse und die Anfragen bei Kayahan aus dem Ausland steigen weiter. Kein Wunder, denn 80 Prozent der gefertigten Produkte von Kayahan Hydraulics gehen in den Export. Das Unternehmen beliefert sowohl die klassischen Märkte wie Europa und Skandinavien, seit einem Jahr aber auch verstärkt Russland und den amerikanischen Kontinent.

Die hohe Sensibilität für Technologie und geschultes Personal waren bereits zu Beginn der Unternehmensgeschichte ein Thema. Die Philosophie des Unternehmensgründers Mehmet Kayhan, heute 84 Jahre alt: Mittel- und langfristige Kundenbeziehungen zu etablieren, blieb bis heute unverändert und wird von Tochter Sevda Kayhan Yilmaz als jetzige Vorstandsvorsitzende fortgesetzt.

Frauen sind in Führungspositionen nicht unüblich: In der türkischen Wirtschaft sind Frauen mit Führungspositionen im europäischen Vergleich sehr weit vorne. So sind denn auch – trotz des von Männern dominierten Maschinenbaus – bei Kayahan Hydraulics zwei Drittel des Managements von weiblichen Führungskräften besetzt.

Qualitätsbewusstsein aus Deutschland

Hydroforming Presszylinder

Der Hydroforming Presszylinder von Kayahan Hydraulics hat Ausmaße von 960 x 680 x 2100 mm mit einem Gewicht ohne Deckel von 40 Tonnen. Bild: Kayahan Hydraulics

Die Gründeridee von Mehmet Kayhan war es, Produkte mit hohem Qualitätsstandard in der Türkei zu produzieren. Das in der Türkei in den 1950ern bis dato nicht existierende Qulitätsbewusstsein im Maschinenbau wurde sozusagen aus Deutschland importiert. Denn Mehmet Kayhan kam Ende der 50er Jahre nach Deutschland, um zu studieren. Doch statt eines Studiums begann er eine Ausbildung und erlernte in deutschen Werkstätten, wie Qualitätsprodukte produziert werden.

Mittlerweile ist das mittelständische Unternehmen mit 265 Mitarbeitern einer der größten Hersteller von Hydraulikzylindern in der Türkei. Das Bewusstsein für die Qualität ihrer Produkte hat sich bis in die dritte Generation fortgesetzt, ein Merkmal von Kayahan, das von internationalen Kunden sehr geschätzt wird.

Die Produktqualität auf höchstem Niveau gewährleisten zu können, investiert das Unternehmen kontinuierlich in Prozesssicherheit, Produktentwicklung und Personalqualifizierung. Aktuell wird eine neue Nickel+Chrom-Legierungsanlage in Konya aufgebaut. Hierdurch wird ein weiterer Teil der Wertschöpfungskette in das Unternehmen eingebunden.

Ab 2015 wird man in der Lage sein, Zylinder mit bis zu 800 Millimeter Durchmesser und 15.000 Millimeter Länge mit Hartchrombeschichtungen herzustellen. Mit dieser vollautomatisierten Technik werden mit homogener Hartbeschichtung Anforderungen insbesondere bei Offshore-Projekten gewährleistet, dies steigert die Qualität und Produktivität.

Zylinder

Das Unternehmen hat Kapazitäten für die Produktion von bis zu 5000 Zylinder von 50 bis 1800 mm Durchmesser. Bild: Kayahan Hydraulics

Entwicklung In-House

Kayahan ist nicht nur ein produzierendes Unternehmen. Mit ihrer eigenen Design- und Entwicklungsabteilung arbeiten sie mit Programmen wie Fluent, Finite Elements, Flow Analysis, Fatique Analysis. Dadurch können auf Kunden zugeschnittene Lösungen angeboten werden.

Sowohl Massenfertigung als auch niedrige Stückzahlen werden hergestellt. Derzeit sind über 500 verschiedene Zylinder mit einer jährlichen Kapazität von 5000 Stück im Programm. Die kleinsten Zylinder beginnen bei 50 Millimeter Durchmesser, die größten Zylinder umfassen einen Durchmesser von 1800 Millimeter. Außerdem ist man in der Türkei das einzige Unternehmen, das Hybridzylinder produziert.

Für Unternehmen dieser Branche und Produktgruppen ist neben der Herstellung von Zylindern auch das Know-how für Schweißverfahren enorm wichtig. Die modern gesteuerten Schweißanlagen sind seit 2008 in Betrieb. Anfangs nach DIN EN ISO 3834-2 und DIN 18800-7 Klasse E, wurde Kayahan dieses Jahr mit den europäischen Schweiß-Standards nach EN 1090-2, DIN EN ISO 3834-2 und TS EN ISO 3834-2 zertifiziert. Das Personal wird nach TS EN 287-1:2011-11 und TS EN1418:2003 qualifiziert und erhält regelmäßige Anschluss-Schulungen.

Das aktuelle Großprojekt mit internationalen Projektgesellschaften ist der Bau eines Staudamms. Für das Projekt ist Kayahan Lieferant für die Zylinder und die gesamte hydraulisch automatisierte Einheit des Damm-Tores. Kürzlich erhielt man einen ähnlichen Auftrag von einem amerikanischen Kunden, der ebenfalls einen Staudamm errichten wird.

Kayahan Hydraulics ist in diesem Jahr auf den Messen Ankiros, Istanbul, Euroblech, Hannover und MDA, sowie Chicago mit einem eigenen Stand vertreten. Sevda Kayhan Yilmaz betont: „Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihren Besuch. Selbstverständlich können Sie uns auch persönlich in Konya – der Stadt der tanzenden Derwische – besuchen.”

Autorin: Ingrid Fackler, Redaktion

Sevda Kayhan Yilmaz mit Va

Sevda Kayhan Yilmaz

Vorstandsvorsitzende Sevda Kayhan Yilmaz

Im Maschinenbau zuhause

Sevda Kayhan Yilmaz (hier mit ihrem Vater Mehmet) ist neben ihrer Haupttätigkeit als Vorstandsvorsitzende von Kayahan Hydraulics ebenfalls das Gesicht der türkischen Maschinenbauindustrie. Sie ist Vorstandsmitglied der Organisationen MAIB (Union der Maschinenexporteure) und Deutschland-Koordinatorin und Vorstandsmitglied der Turkish Machinery (Promotionsgruppe für die Bekanntmachung der Maschinen- und Zubehörhersteller). Seit Mitte 2014 ist sie auch Vorstandsvorsitzende der Union der Maschinenbauer (MIB).

Durch ihren Background bei Kayahan Hydraulics ist sie das aktivste Mitglied im Fachverband „Turkish Fluid Power Assosiation“ (AKDER). Neben ihrem beruflichen Engagement hat sie eine Familie mit zwei Kindern. Ihre Arbeitstage sind lang – trotzdem ist sie fast auf jeder Messe, auf jedem Kongress und vielen Workshops anzutreffen.

Gute Bedingungen für Investoren

Sevda Kayhan Yilmaz

„Die innenpolitischen Turbulenzen haben sich nach den Wahlen wieder gelegt.“
Sevda Kayhan Yilmaz,
Turkish Machinery Bild: privat

KURZINTERVIEW: Sevda Kayhan Yilmaz, Turkish Machinery

fluid: Wie realistisch ist ein Wirtschaftswachstum von vier Prozent für die Türkei in 2014?

Die türkische Wirtschaft ist im 1. Quartal des Jahres 2014 über den Erwartungen um 4,3 Prozent gewachsen. Für das vierte Quartal 2014 erwarten wir trotz der politischen Risiken ein Wachstum. Diese Annahme wird begünstigt dadurch, dass die Wirtschaften der USA und der EU-Länder sich wieder beleben, die verbesserte Zinspolitik trägt seinen Beitrag hierzu bei.

fluid: Die innenpolitischen Spannungen in der Türkei haben 2013 viele Investoren verschreckt. Hat sich die Lage 2014 gebessert?

Die innenpolitischen Turbulenzen haben sich nach den Wahlen wieder gelegt. So ist die Zukunftsperspektive positiv. Als der wirtschaftliche Aufschwung sich verlangsamte, widmete sich die Wirtschaft Themen wie Kostenoptimierung, Profitabilität und verbesserte Rahmenbedingungen. Insgesamt gehen wir davon aus, dass im 3. und 4. Quartal des Jahres ausländische Investitionen weiter steigen werden.

fluid: Was unternimmt die türkische Regierung, um mehr Investoren ins Land zu holen?

Das positive Investitionsklima wird begünstigt durch lockere gesetzliche Rahmenbedingungen. So zum Beispiel sind ausländischen Investoren mit inländischen gleichgestellt. Im internationalen Vergleich existieren in der Türkei wachsende Branchen, die für Investoren attraktivere Gewinnmöglichkeiten anbieten. Dies lädt förmlich zu ausländischen Investitionen ein.

Die Fragen stellte Ingrid Fackler, Redaktion

Hartchrombeschichtung

Firmengebäude Kayahan

Ab 2015 wird die neue Nickel+Chrom-Legierungsanlage vor Ort die Wertschöpfung im Unternehmen selbst vergrößern.

Geplante Nickel+Chrom-Legierungsanlage

Ab 2015 wird mit der geplanten Nickel+Chrom-Legierungsanlage eine homogene Hartbeschichtungs-Anlage die Wertschöfung im Unternehmen Kayahan Hydraulics verbessern. Die Chrom-Nickel Hartlegierung wird hohen Korrosionsschutz mit gleichzeitigem Verschleißschutz bieten:

  • Salzsprühnebeltest nach ASTM B117 & EN ISO 9227 NSS >1000 Stunden
  • Haftfestigkeit >1000 N/mm²
  • Nickel-Härte >300 HV0.1
  • Chrom-Härte >850 HV0.1
  • Verschleiß nach Taber-Arbor Prüfung (mit CS10 Kugellagern unter der Belastung von 10 N und 10.000 Umdrehungen) <5mg.