Arktis- und tropentaugliche Wandfluh-Ventile für vielseitig einsetzbare Schiffstypen. Bild: Wandfluh

Arktis- und tropentaugliche Wandfluh-Ventile für vielseitig einsetzbare Schiffstypen. Bild: Wandfluh

Dabei müssen nicht nur Lösungen für die kalten arktischen Temperaturen gefunden werden, sie müssen auch in den Subtropen und in den Tropen eingesetzt werden können.

Durch die rauen klimatischen Bedingungen in der Arktis einerseits und das tropische Klima am Äquator andererseits ist das Anforderungsprofil an einen vielseitig einsetzbaren Schiffstyp entscheidend verschärft worden. Der Herausforderung dieser großen Anforderungsbandbreite müssen sich alle Komponenten stellen oder sie müssen entsprechend vor den Einflüssen geschützt werden.

Die Schweizer Firma Wandfluh hat diese Problematik erkannt. Bereits seit einigen Jahren sammelt das Unternehmen Erfahrungen mit Hydraulikkomponenten für die explosionsgeschützte Zone 1 und 2 für Tieftemperatur-Anwendungen mit zertifizierten Produkten. Die Produkte werden heute unter anderem auf FPSO-Einheiten (Floating Production, Storage and Offloading), Bohrinseln und zudem auch auf dem Festland eingesetzt. Wegen des großen Umgebungs- und Betriebstemperaturbereichs von 70 bis -60 Grad Celsius können sie sowohl in der Arktis als auch in den Tropen eingesetzt werden. Zudem steht auch ein kleinerer Temperaturbereich von 70 bis -40 Grad Celsius für gemäßigtere Bedingungen zur Verfügung.

Aufbauend auf den langjährigen Erfahrungen wurde eine Produktlösung entwickelt, welche auch für die explosionsgeschützte Zone 0 gilt. Mit diesem neuen Produkt, welches auf dem bereits bestehenden Magneten MKZ45 basiert, kann Wandfluh einen Beitrag für die Erschließung neuer Handelsrouten leisten. Die Realisierung von arktis- und tropentauglichen VLCC (Very Large Crude Carrier), FLNG- (Floating Liquefied Natural Gas) und FLPG-Frachter (Floating Liquefied Petroleum Gas) wird somit für die hydraulische Ventilansteuerung deutlich vereinfacht.