Harvester

Feinfühlige Giganten: Forstmaschinen sind für präzise und sanfte Bewegungen auf intelligente Hydraulik angewiesen… Bild: © meryll, Fotolia

Für besonders feinfühlige Bewegungen kommen Proportional-Wegeschieberventile mit Load-Sensing-System zum Einsatz. Sie setzen die Befehle des Kranbedieners sanft um, unabhängig davon wie schwer die Last ist. Hauptarm, Knickarm, Teleskop, Schwenkwerk, Rotator und Greifer bewegen sich so wie der Bediener es möchte, ohne Anfahrtssprung und ungewolltes Stehenbleiben der Bewegung. Die Herausforderung an die technische Umsetzung der Hydraulik-Lösung liegt in den ziehenden Lasten.

Steuerblock

Ein Steuerblock aus Proportional-Wegeschieberventilen Typ PSL für sechs Krankfunktionen. Die Ventile werden elektrisch betätigt. Bild: Hawe Hydraulik

Ziehende Lasten verursachen oftmals unkontrollierte Bewegungen mit lastabhängigen Senkgeschwindigkeiten. Das macht sich in Situationen bemerkbar, in denen sich der Einfluss der Schwerkraft umkehrt. Bei Bewegungen hin zum unteren Totpunkt beschleunigt sich der Kranarm durch das Eigengewicht, Bewegungen weg vom Totpunkt müssen hydraulisch unterstützt werden. In der Praxis sind präzise Knickbewegungen nahe an den Rungen oder schnelle Schwenkbewegungen hangabwärts von unkontrollierten Bewegungen betroffen.

Nichts für Standard

Mit Hydrauliksteuerungen aus Standardventilen bleibt der Knickarm oftmals kurz stehen und springt danach an. Beim Schwenken kommt es zu einem unangenehmen Ruckeln. Dem vorzubeugen, hat Hawe Hydraulik aus München spezielle Schiebertypen entwickelt, die dem Bediener ein feinfühliges und ruckfreies Fahren ermöglichen. Für die Auswahl des geeigneten Typs ermitteln die Hydraulikspezialisten in enger Abstimmung mit dem Kunden, welcher Gegendruck für ein feinfühliges Beschleunigen und Abbremsen erforderlich ist. Mit einem speziellen Programm lassen sich Ventilcharakteristiken für verschiedene Zylindergrößen und -verhältnisse des Kranarms im

Voraus zuverlässig berechnen, unabhängig davon, ob die Proportional-Wegeschieberventile manuell, hydraulisch, elektro-hydraulisch oder über eine CAN-Schnittstelle angesteuert werden. Ein zeitraubendes Überarbeiten des Schieberkolbens mit anschließenden Tests entfällt. Entsprechend der Ergebnisse erhalten die Ventile einen Schieberkolben, der auf die Zylinderverhältnisse der Anwendung abge-

stimmt ist und der einen exakt definierten Feinsteuerbereich enthält, um dem Fahrer das Hantieren der Baumstämme so einfach und komfortabel wie möglich zu machen. Der Produktbaukasten mit zahlreichen Schiebervarianten deckt einen großen Teil von Druckverhältnissen ab.