Wie grenzt sich Dekra zum Blauen Engel ab?

Ein umweltverträglicher Schmierstoff soll nicht nur Einzelaspekte berücksichtigen, sondern über den gesamten Lebenszyklus betrachtet werden. Nachhaltigkeit heißt nicht nur „umweltfreundlich“, sondern eben auch Ressourcen schonen und gesellschaftliche Akzeptanz fördern.

Wir betrachten sowohl technische Anforderungen und Produkteigenschaften als auch Ökolabel-Vorgaben, gehen mit unserem Ansatz aber auch darüber hinaus. Die Beurteilung der nachhaltigen Produktqualität erfordert die Einbeziehung des gesamten Lebenszyklus‘, insbesondere Herstellung und Anwendung. Die Regeln behandeln produktbezogene und systembezogene Anforderungen. Für diesen ganzheitlichen Ansatz gibt es nun eine Checkliste, die PSR. Diese entwickelten Regeln für die Hydraulikfluide stellen die Grundlage für eine freiwillige erweiterte Qualitätsprüfung dar.

Hydrauliköle werden in für Baumaschinen oft mit dem Blauen Engel vorgeschrieben. Welches Risiko geht ein Maschinenbetreiber ein, wenn er anstatt eines Produkts mit dem Blauen Engel ein PSR-zertifiziertes Hydrauliköl verwendet?

Gegenfrage: Welches Risiko hat ein Anwender des Blauen Engels? Ein Bioöl mit Blauem Engel darf letztendlich ja auch nicht in einem Wasserschutzgebiet versickern und ist daher auch kein Schutz vor Risiken und wird entsprechend geahndet. Letztendlich trägt das Haftungsrisiko immer der Anwender, und es gibt kein geringeres Risiko für Hydraulikfluide mit Blauem Engel oder Dekra PSR. Wichtig ist daher, die Einschätzung des Risikos zu verändern und der verantwortungsvolle Umgang mit dem Risiko.

Wie viele Ölhersteller haben ihre Hydraulikfluide schon nach der PSR abgeprüft?

Hersteller müssen die Produktdeklaration öffentlich zugänglich machen, um den Anforderungen der PSR gerecht zu werden. Außerdem werden die Unternehmen auf der Dekra Webseite gelistet, wo Anwender und interessierte Kreise weitere Informationen zur PSR finden können. In der aktuellen Dekra-Betriebsstoff-Liste 2016 sind außerdem die ersten Produkte gelistet.