Hochleistungsstanzsystem

Das Hochleistungsstanzsystem HDE von Voith überzeugt mit einer hohen Dynamik und einem genauen Regelverhalten dank neuer DECV-Ventiltechnik.

Die hohe Dynamik des HDE beruht auf einer neu entwickelten Ventiltechnik sowie auf den intelligenten hydraulischen und elektronischen Steuerungs- und Regelkreisen. Bei einem Stanzhub von 4 mm erreicht das neue Stanzsystem eine Zykluszeit von gerade mal 18 ms. Der Betreiber profitiert von einer sehr hohen Produktivität der Maschine.

Das Regelverhalten des HDE ist aufgrund der neuen DECV-Ventiltechnik (Direct Electronic Copy Valve) besonders genau. Es handelt sich um ein direktgesteuertes, elektronisches Kopierventil. Durch die direkte Ansteuerung mit einem Servomotor liefert das Ventil eine sehr schnelle Impulsantwort und arbeitet äußerst präzise: Das HDE erreicht eine Wiederholgenauigkeit von bis zu 0,01 mm und ermöglicht hochpräzise Biege- und Umformprozesse. Der Aufbau des Ventils ist zudem robust, kompakt und bei den Schnittstellen flexibel – die Integration in die Maschine oder Anlage ist daher einfach.

Das lastabhängig wirkende Zweidrucksystem mit separaten Speicherkreisen für Niederdruck und Hochdruck bietet einen bestmöglichen Leistungshaushalt im System. Im Vergleich zu einkreisigen Systemen reduziert der Betreiber mit dem HDE von Voith seinen Energieverbrauch um bis zu 60 Prozent.

Das Stanzsystem HDE ist mit zusätzlichen Drucksensoren ausgestattet. Die integrierte Prozessüberwachung erlaubt eine verbesserte Diagnose. Das Software-Tool ‚PunchMaster‘ kann die Diagnosedaten der Stanzsteuerung HS4 bei Bedarf über Ethernet von jedem Ort der Welt aus abrufen. Der Instandhaltungsbedarf ist somit in kürzester Zeit weltweit erkennbar. Das reduziert die Stillstandszeiten der Maschine; der Betreiber spart Kosten für Reparatur und Serviceeinsätze.

Im Bereich der Stanz-, Nibbel- und Umformantriebe zählt Voith zu den führenden Anbietern von erprobten Komplettsystemen bestehend aus Hydraulikaggregat, Steuereinheit mit Aktuator und Steuerelektronik mit Applikationssoftware. Wenige Schnittstellen verbinden die Maschine mit dem Antriebssystem. Die Ansteuerung der Hydraulik ist dadurch einfach.

Autor nach Unterlagen von Voith Turbo, www.voith.de