Der bei dem Unternehmen intern übliche Testzyklus für ein Dichtungssystem aus Stange und Dichtungskombination umfasst normalerweise eine Laufleistung von 300 km im 24-Stunden-Betrieb. Bei den umfangreichen Tests der letzten Jahre hat sich dabei die Bedeutung von PTFE-Dichtungen mit Bronzefüllung als Primärdichtung in Kombination mit einer Sekundärdichtung und einem Abstreifring bestätigt.

Die als Dichtungssystem Servocop bewährte Kombination aus Stufenring, Nutring und Abstreifer setzt dieses Konzept in Hydraulik-Zylindern von Hänchen um. „Bei der Zusammenstellung derartiger Kombinationen stellte sich heraus, dass Produkte verschiedenster Hersteller trotz gleicher Materialien ganz unterschiedliche Ergebnisse lieferten.“ Ein besonderes Ergebnis beschreibt Matthias Breisch: „Die herstellerübergreifende Zusammenstellung der Elemente liefert um bis zu 50 Prozent unterschiedliche Testergebnisse. Das bedeutet nicht, dass eine Dichtung allein besser oder schlechter ist, sondern dass die Abstimmung der Dichtelemente zueinander und auf die Gegenlauffläche ausschlaggebend ist. “

Auch die Bedeutung des Honens als Feinstbearbeitung von Stangenoberflächen für geringe Reibung in Verbindung mit guter Verteilung der Schmierstoffe ließ sich bestätigen. Dabei zeigte sich, dass Kurzhubhonen die Oberfläche noch weiter optimiert, während sich geschliffene Oberflächen eher ungünstiger auf die Leistungsfähigkeit und die Lebensdauer von Dichtungen auswirken. Auch auf dem Werkstoff H-CFK lässt sich durch Honen eine entsprechend leistungsfähige Oberfläche erzeugen.

Prüfdienstleistungen

In diesem Rahmen bietet die Firma für Kunden wie Dichtungshersteller, Maschinen bauer oder Anwender im Aerospace- und Automotive-Bereich die Möglichkeit, Tests durchführen zu lassen. Dabei können die Auftraggeber nicht nur auf die Anlage, die Mitarbeiter und die Test-Infrastruktur zurückgreifen. Die umfangreichen eigenen Erfahrungen in der Realisierung von Dichtungssystemen können auch als Beratungsdienstleistung in die Kundenprojekte einfließen. Hier muss im Einzelfall der Rahmen abgesteckt und dann die Prüflinge in die Anlage integriert werden.

Ein kundenindividueller Dichungsprüfstand

Hänchen realisiert vergleichbare Prüfmaschinen für Kunden wie die Universität Stuttgart und hat bereits seit vielen Jahren Erfahrungen als Hersteller von Antriebssystemen. Im Rahmen eines Ratio-Drive-Projekts bietet sich die Möglichkeit, speziell nach Kundenbedürfnissen Dichtungsprüfstände zu fertigen. Dabei lassen sich durch modulare Konstruktion und den Einsatz der bereits erprobten Software Kosten sparen und Prototypen-Risiken minimieren. Der Kunde erhält alle mechanischen Komponenten aus einer Hand, vom Antrieb über die eingebundenen Weg- und Druckmess-Systeme bis zum Aufbau.

Zusammen mit dem Kunden erstellt Hänchen das Sicherheitskonzept des Ratio-Drive-Umfangs gemäß den Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Betrachtet werden hierbei die Anforderungen für Steuerungen von Maschinen nach ISO EN 12100 und insbesondere die Beurteilung des Risikos durch die Maschine nach ISO EN 13849-1 je nach Anforderung bis Performance Level Ple. kk

 

Diese Themen interessieren Sie? Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit dem wöchentlichen fluid-Newsletter!

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?