Schweißroboter im Einsatz, Bild: Jebens
Der Einsatz des Schweißroboters gewährleistete bei mehrlagigem Schweißen mit gleichmäßigen und fehlerfreien Schweißnähten die geforderte Nahtpräzision. Bild: Jebens

Bis zu 75 Räder mit Durchmessern von bis zu 1450 Millimetern werden künftig pro Stunde auf dieser Schmiedelinie gefertigt. Entsprechend groß ist die Dimension dieser Turn-Key-Anlage: Inklusive Ofen misst sie 80 Meter in der Länge und 30 Meter in der Breite. Unangefochtener Herkules der Fertigungslinie ist die zwölf Meter über- und vier Meter unterflur hohe hydraulische Hochleistungspresse, in der die Radrohlinge mit 10.000 Tonnen Presskraft entstehen. Die einwirkenden Kräfte erfordern eine hohe Steifigkeit des Gestells, um die geforderte Präzision in der Produktion zu gewährleisten.

Schuler beauftragte Jebens als Spezialisten für große schwere Brennzuschnitte und montagefertige Schweißbaugruppen mit der Fertigung der Pressenplatten. Lamellenartig angeordnet und mit Distanzstücken zusammengehalten, nehmen sie die Pressenachsen mit den Umformwerkzeugen auf. Insgesamt 14 nach definierten Steifigkeitsvorgaben geschweißte Platten lieferte Jebens für den Pressenkörper der hydraulischen Presse: Acht O-Profil-Gestellplatten, jede 14.450 Millimeter lang, 4780 Millimeter breit und 150 Millimeter dick, wiesen Stückgewichte von 48 Tonnen auf. Sechs weitere Platten, 11.060 Millimeter lang und 3600 Millimeter breit, hatten ein Stückgewicht von 22 Tonnen.

Gepresst mit 10.000 Tonnen

Schwere Brennzuschnitte, Bild: Jebens
Schuler beauftragte Jebens als Spezialisten für große, schwere Brennzuschnitte und montagefertige Schweißbaugruppen mit der Fertigung der Pressenplatten. Bild: Jebens

Neben dem Handling dieser schweren Bauteile war die geforderte Ebenheit über die Plattenlänge von mehr als 14 Metern eine wesentliche Herausforderung. Für die gebotene Steifigkeit des Gestells ist aber vor allem die Gesamtqualität der Schweißteile von zentraler Bedeutung. Uwe Konnerth, Leiter Vertrieb Massivumformung bei Schuler, ergänzt: „Bei einer Plattenpresse mit 10.000 Tonnen Presskraft ist die Qualität der Schweißnähte essenziell. Mit Jebens haben wir einen hierfür nachweislich qualifizierten, leistungsstarken Partner.“ Nach der Beschaffung des Rohmaterials fertigte der Betrieb entsprechend der Zeichnungsvorgaben von Schuler die Schweißteile an. Uwe Konnerth, Leiter Vertrieb Massivumformung bei Schuler: „Für die Vorformpresse ist die Formgebung der Komponenten sogar eher einfach. Herausfordernd ist jedoch die Umsetzung der Qualitätsanforderungen bei diesen Dimensionen und dem Gesamtgewicht von 440 Tonnen.“

Mit zwei Schweißrobotern und einem XXL-Glühofen war Jebens für die Komplettanfertigung dieser Großbauteile im eigenen Unternehmen gut gerüstet. Am Stammsitz in Korntal-Münchingen erfolgte zunächst neben dem Brennen auch das Fasen der riesigen Komponenten. Nach dem Transport ins nahegelegene Zweitwerk wurden die Pressenplatten in Nördlingen geschweißt, geglüht und grundiert. Der Einsatz des Schweißroboters gewährleistete bei mehrlagigem Schweißen mit gleichmäßigen und fehlerfreien Schweißnähten die geforderte Nahtpräzision. Der 15 Meter lange, 5,8 Meter breite und 3,8 Meter hohe Glühofen war den gigantischen Dimensionen der Großbauteile gewachsen, sodass sie hierin die vorgegebenen mechanischen Eigenschaften erhielten. Mit der Anlieferung der Schweißteile bei einem von Schuler beauftragten Bearbeiter war für Jebens der Auftrag erfolgreich abgeschlossen. Die bei der Fertigung der Pressenplatten für die Schmiedelinie erneut bewährte Zusammenarbeit von Schuler und Jebens ist eine gute Voraussetzung für künftige gemeinsame Projekte. Denn im weltweiten Wachstumsmarkt langlebiger Schmiederäder für Hochgeschwindigkeitszüge sind die Turn-Key-Anlagen von Schuler zur effizienten Radherstellung stark gefragt. hei

 

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem wöchentlichen fluid-Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden.