Franz Graf

Franz Graf

Der Beitrag über eine wasserhydraulische 50.000-Tonnen-Gesenkschmiedepresse von Alcoa in diesem Heft auf Seite 42 gab den Anlass für eine Bilanz an dieser Stelle. Und schließlich fördert eine Rückschau auf das Vergangene und eine Ausschau auf das Kommende in der Regel immer Interessantes zu Tage.

Die Geschichte der Hydraulik ist eine Geschichte der Wasserhydraulik. Doch in den fünfziger Jahren begann dann der Siegeszug der Ölhydraulik. Die Wasserhydraulik wurde zurückgedrängt zu ihren Anfängen: dem Bergbau und dem Pressenbau – wobei die Ölhydraulik aufgrund ihrer überlegenen Steuerungs- und Regelungsmöglichkeiten auch in diesen Sparten zur Konkurrenz wurde.

Ende der sechziger Jahre erfolgten dann die ersten Überlegungen, Fertigungsbereiche mit erhöhtem Brandrisiko mit schwer- oder nicht entflammbaren Druckflüssigkeiten auszustatten. Es blieb beim Ansatz.

Mitte 1975 hatte die Fachzeitschrift fluid die wichtigsten Vertreter der Wasserhydraulikbranche zu einem Rundgespräch geladen. Gleichsam als Resümee stellten wir damals im Titel der Veröffentlichung die Frage: Ist die Wasserhydraulik im Kommen?

Die Frage hat ihre Aktualität nicht verloren. Die Antwort steht auch heute, 37 Jahre später, noch aus. Sicher ist diese Technik nicht so schnell vorangekommen, wie es Optimisten vor einigen Jahren noch sahen. Doch die Wasserstille ist trügerisch. Auch wenn wenig an die Öffentlichkeit dringt, so unterstreichen doch die Entwicklungsaktivitäten einiger Hersteller in jüngster Zeit die Bedeutung der Wasserhydraulik.

Hinsichtlich des Marktpotenzials kann sie der Ölhydraulik sicher noch lange nicht das Wasser reichen. Darum geht es aber auch gar nicht. Der Wunsch von Hydraulikanwendern ist da, sich die Probleme mit dem Öl vom Hals zu schaffen – ohne immer zu wissen, welche Grenzen der Wasserhydraulik bislang gesetzt sind.

Doch Ingenieure nehmen die Herausforderung an – wie das Beispiel von Hauhinco in diesem Heft zeigt. Es war schon eine Meisterleistung, wie das Unternehmen die uralte Alcoa-Großpresse wieder zum Leben erweckt hat.

Einen ersten Eindruck vermittelt der Film „The 50 is back“ unter www.hauhinco.de. Wesentlich mehr technischen Hintergrund bietet aber unsere Geschichte im Heft. Nutzwert eben!