Franz Graf

Franz Graf

In der Telekommunikationstechnik wiederum ist viel von der Nachrichtenverbindung die Rede und in der Elektrotechnik denkt man zwangsläufig an das Kontaktieren elektrischer Leiter.

Um gänzlich andere Verbindungen geht es in unserem Spezial im vorliegenden Heft. Ab Seite 71 steht auf einer Strecke von immerhin 30 Seiten die fluidische Verbindungstechnik im Rampenlicht. Zuverlässiges Funktionieren und lange Lebensdauer bei Hydraulik- und Pneumatikanlagen setzen voraus, dass auch bei den Verbindungstechnik-Komponenten die Hausaufgaben ordentlich gemacht wurden. Verschraubungen, Schläuche, Kupplungen und Flansche werden leider allzu leicht als lästiges Übel bei Projektarbeiten angesehen. Doch sie sind wichtiges Zubehör in fluidtechnischen Systemen. Und alle Beteiligten sind schließlich zufrieden, wenn auf Anhieb funktioniert, was erdacht, konstruiert und realisiert wurde. So gesehen wollen wir mit dem Sonderteil Konstrukteuren und Entwicklern einen aktuellen Leitfaden über die fluidische Verbindungstechnik an die Hand geben.

Wenn Sie in diesem Spezial aufmerksam zwischen den Zeilen lesen, ist in vielen Beiträgen von Chrom VI-freien Oberflächen die Rede. Aufmerksame und fachkundige Leser der fluid werden spontan denken: Das Thema ist im Betriebsalltag doch schon längst durch. Von wegen! Erinnern wir uns: Ausgelöst durch die EU-Altautoverordnung und dem damit einhergehenden Chrom VI-Verbot sind beim Korrosionsschutz für Hydraulikkomponenten enorme Entwicklungsanstrengungen auf den Weg gebracht worden.

Und da die EU keine technische Lösung vorgegeben hat, wurden verschiedene Schichtaufbauten und Materialkombinationen entwickelt. Auch ganz nach dem Motto: Konkurrenz belebt die Kreativität. Und dennoch haben so manche Fluidtechniker anfangs die EU-Vorschrift mehr als Fluch und weniger als Segen angesehen.

Im Laufe der Zeit hat sich die Situation aber wieder beruhigt und es wurde zielgerichtet an Chrom VI-Alternativlösungen getüftelt. Herauskristallisiert haben sich schließlich zahlreiche Verfechter von Zink-Nickel-Beschichtungen. Vor diesem Hintergrund werden auch Branchenkenner aufhorchen, wenn sie auf der Titelseite mit der Ankündigung konfrontiert werden, dass Eaton einen neuen nickelfreien Korrosionsschutz einführt. Der Konzern wird seine Gründe haben. Doch urteilen Sie selbst.