Dagmar Oberndorfer

Messen sind für Journalisten eine hervorragende Gelegenheit, mit vielen Unternehmen auf einen Schlag in Kontakt zu treten und auf der Suche nach Neuigkeiten abzugrasen. Eines der Ergebnisse eines solchen Marathons von der Hannover Messe ist der Bericht auf Seite 26. Darin hat die Redaktion Werkstoff-Neuigkeiten aus der Dichtungswelt zusammengetragen. Dagmar Oberndorfer

Bei den Hydraulikern stellten Firmenvertreter teilweise unter vier Augen die Vermutung an, dass der VDMA seine Prognosen gegen Mitte des Jahres nach unten korrigieren wird.

Bei den Pneumatikern fiel auf, dass sich vor allem an den Ständen der Unternehmen, welche die Drucklufttechnik mit Automatisierung verbinden, viele Besucher tummelten. Dies verwundert nicht. Schließlich war das große Leitmotiv der Messe in diesem Jahr – wieder – Industrie 4.0. Entsprechend prominent wurde das Thema an den Ständen auch präsentiert.

Inzwischen hat der 4.0-Begriff eine Entwicklung durchgemacht vom mysteriösen, nicht näher definierten Neologismus, über das Schlagwort des Jahres zur Allround-Hülse für alles, was irgendwie mit Kommunikation, Industrie und, optional, kleinen Losgrößen oder Simulation zu tun hat. Aber sei’s drum. Denn mit den konkreten Anwendungen wird das Thema jetzt richtig spannend. Ein Beispiel dafür finden Sie in dieser Ausgabe auf Seite 62.

Der Artikel stellt ein Konzept vor zur globalen Überwachung von Pumpen über den Mobilfunk. Ein Unternehmen hat eine Lösung entwickelt, um die unübersichtliche Vielzahl aus Netzanbietern und Tarifen in den Griff zu bekommen. Und der Bericht über die aktuelle Lage der Holzbearbeitungsbranche auf Seite 14 zeigt: Auch die traditionsreichen Branchen haben die Vernetzung für sich entdeckt. Viel Spaß beim Lesen!

Dagmar Oberndorfer, Redakteurin

Faksimile Oberndorfer