Franz Graf

Franz Graf

Der Film handelt von einem Geschäftsmann und Familienvater, der seinem vernachlässigten Sohn versprochen hat, ihm zu Weihnachten einen Turbo-Man, die neueste Action-Figur aus einer beliebten Kinder-TV-Serie, zu schenken.

Ich habe Ihnen in der letzten fluid an dieser Stelle etwas anderes versprochen: einen umfangreichen Tagungs- und Bilderbericht über das 8. Internationale Fluidtechnische Kolloquium (IFK) in Dresden. Die Quintessenz der dreitägigen Veranstaltung können Sie auf Seite 10 nachlesen.

Hier nur das Fazit: Das IFK hat offenbart, dass die Fluidtechnik nicht auf der Stelle tritt und sich Herausforderungen kreativ und engagiert stellt. Schwerpunkte des diesjährigen Kolloquiums waren Energieeffizienz, die ganzheitliche Systembetrachtung und die weitere Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

Diese Themen stellen die Fluidtechnikbranche sicherlich auch in den nächsten Jahren vor immer neue Herausforderungen, denen sie mit neuen Lösungsansätzen begegnen wird.

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Weber, Direktor des Instituts für Fluidtechnik der TU Dresden und zugleich Organisator des 8. IFK, beschreibt die Weiterentwicklung der Hydraulik und Pneumatik so: „Die Fortentwicklung der elektrischen Antriebs- und Steuerungstechnik ist ein wichtiger Baustein für neue fluid-mechatronische Anwendungen, und das schon seit einigen Jahren.

Ich wünsche mir, dass wir Neuerungen bei der elektrischen Antriebs- und Steuerungstechnik und die sich daraus bietenden Möglichkeiten noch konsequenter nutzen. Das diesjährige IFK hat gezeigt, dass die Fluidtechnik auf diesem Weg ist.“

Wie Professor Weber darüber hinaus den weiteren Gang der Fluidtechnik bewertet, erfahren Sie in einem Exklusiv-Interview in der nächsten Ausgabe. Versprochen ist versprochen, und wird auch nicht gebrochen.