Franz Graf

Franz Graf

Jetzt kommt die Zeit des Endspurts und des Aufbruchs zu neuen Taten. Und parallel dazu wird kräftig in die Hände gespuckt, und (hoffentlich) das Bruttosozialprodukt gesteigert.

Wenn Sie aus dem Urlaub zurückkehren, sollten Sie sich aus dem inzwischen beachtlich hohen Zeitschriftenstoß auf Ihrem Schreibtisch die fluid herausfischen. Denn es gibt aktuelle und dennoch zeitlose Themen. Dazu gehört die Tatsache, dass sich die Fluidtechnik-Branche über die technischen Weiterentwicklungen hinaus mehr als bisher mit dem technologischen Umfeld befassen muss.

Ist man einmal etabliert, nagen Konkurrenztechniken am Marktanteil – eine alte Tatsache. Die Herbstmessen Husum WindEnergy und SMM 2012 werden das zeigen. Wichtig für die Branche ist, soviel Innovationsfähigkeit aufzubringen, dass man nicht von anderen Techniken überrollt wird.

Aktuell und dennoch zeitlos ist das Interview mit Dr. Oliver Thordsen auf Seite 34. Der F+E-Leiter von Bechem offenbart, wie es aktuell um die Nachfrage nach umweltschonenden Hydraulikflüssigkeiten steht und wie sich die Preise entwickelt haben.

Erinnern wir uns: Eine Bestandsaufnahme bei den biologisch schnell abbaubaren Hydraulikölen scheiterte in der Vergangenheit nicht selten am zu geringen Bestand. An der Stelle nur so viel: Diese Medien sind auf dem besten Weg in die Selbstverständlichkeit, wo sie mit Sicherheit schon lange hingehören.

Aktuell und fast zeitlos ist der Stellenwert der Mikropneumatik. Dazu eine Geschichte auf Seite 40 in diesem Heft. Marc Staiger sieht sich mit seinem Unternehmen als Vorreiter in diesem Markt – insbesondere bei Mikromagnetventilen. Doch bilden Sie sich selbst ein Urteil.

Aktuell und vor allem exklusiv ist das, was wir Ihnen in dieser Ausgabe auf 52 Seiten bieten. Vom Spezial Schiffbau ist hier die Rede – ein Gemeinschaftswerk der drei Fachzeitschriften ke NEXT, antriebspraxis und fluid. Neben elektrischer und mechanischer Antriebstechnik ist hier auch viel von Fluidtechnik die Rede.

Ob Windenantriebe, Rudermaschinen oder Propellerverstellung – wenn große Kräfte oder hohe Leistungsdichte gefragt sind, spielt die Hydraulik ihre Stärken aus. Na denn – ahoi und sichere Fahrt.