Side-Loader

Glänzendes Beispiel einer neuen Maschine aus der „Bahnbrechenden Generation“ von Cama mit geringerem Platzbedarf: Der Side-Loader „CL“. In drei Schritten werden Kartons geöffnet, mit vielen unterschiedlichen Produkten befülltund verschlossen. Bild: Festo/Cama

Mit den Verpackungsmaschinen der sogenannten „Bahnbrechenden Maschinengeneration“ bekommen Markenartikler oder Pharmahersteller in ihren Fabriken ein ganz neues Raumgefühl: Die neuen Cama-Maschinen beanspruchen ein Drittel weniger Platz. Damit eröffnen sich für die Hersteller ganz neue Horizonte im Anlagenlayout ihrer Fabriken. Sie haben jetzt mehr Platz und gewinnen Flexibilität zur Integration anderer Anlagenteile in der Linie. Einen großen Anteil daran hat das Ventilinselkonzept der CPX/MPA von Festo.

Ventilinselkonzept

Weniger Leitungen und Schläuche: Mit dem Ventilinselkonzept der CPX/MPA sinken Installationszeit und Bauraum um rund ein Drittel. Bild: Festo

Das neue Maschinenkonzept unterstreicht das Lean Design von Sekundärverpackungsmaschinen und Robotern, für das Cama am Markt bekannt ist. „Diese Maschinengeneration wird uns ganz neue Wachstumsperspektiven ermöglichen“, freut sich Riccardo Panepinto, Operations Manager bei der Cama Gruppe in Italien. Charakteristisch für konventionelle Maschinen ist der große außerhalb der eigentlichen Maschinenstruktur gelegene Schaltschrank. Seine Steuerungen sind mit einer Vielzahl von meterlangen Kabeln und Schläuchen mit den Antrieben, Sensoren und Ventilen im Feld verbunden.

Kompaktere Maschinen

Mit der „Bahnbrechenden Generation“ gestaltete Cama seine Maschinen komplett neu. Dies ermöglicht es, den Flächenbedarf einer Maschine zu reduzieren. Dabei werden die Schaltschränke mit den elektrischen und pneumatischen Komponenten in den Ecken des Maschinensockels integriert. Der geringere Flächenbedarf für Maschinen macht vieles möglich: Zahl und Länge der Kabel und Schläuche gehen zurück und die benötigten Baugruppen und Komponenten können leicht dort platziert werden, wo sie benötigt werden. Sie sind damit leichter zugänglich. Kernprodukt ist die Ventilinsel CPX/MPA von Festo in Schutzart IP65.

„Deutlich weniger und kürzere Kabel und Schläuche, die verbunden werden müssen, vereinfachen und verkürzen die Installation. Das ist ein klares Alleinstellungsmerkmal der neuen Maschinen“, schwärmt der Anlagenbauer über die erhöhte Effizienz.