cubes abstrait

Bild: Baillou – Fotolia

Die Erwartung bei den Betreibern von Maschinen und Anlagen ist einfach: Die Luftaufbereitung muss problemlos funktionieren. Doch so trivial wie sie klingt, ist diese Aufgabe nicht, denn neben den Parametern Durchfluss und Druck sind Themen wie Wartungsintervalle, Umrüsten und Erweitern sowie Einbaugröße und Raumbedarf relevant. Eine Standardlösung gibt es nicht, wohl aber eine neue modulare Produktserie AC-B von SMC Pneumatik aus Egelsbach, die nahezu allen Anforderungen gerecht wird.

Bild 1

Fertig vormontierte, kompakte Wartungseinheiten vereinfachen den Einbau und bleiben während der gesamten Lebenszeit der Maschine flexibel erweiterbar. Bild: SMC

Pilotkunden haben die Komponenten der Produktserie AC-B bereits im Einsatz, seit Ende letzten Jahres sind die Baugruppen ab Lager Egelsbach verfügbar, berichtet Michael Losert, Manager Sales Engineering bei SMC. Die neue Produktserie löst die Vorgängerserie ab und bietet neben der bewährten Flexibilität in der Kombination der Baugruppen zusätzlich Vorteile, zum Beispiel schnelle und einfache Montage, erleichterte Wartung und – nicht zuletzt – das Design.

Design ist mehr als nur Aufhübschen

Auffällig kommen die Komponenten der neuen Produktserie AC-B in Urban White daher. Das ist mehr als Fassadengestaltung, denn die meist sichtbar positionierten Wartungseinheiten sollen sich dem Design moderner Maschinen unterordnen. Europäische Hightech-Maschinen fallen durch ihr anspruchsvolles Design auf, das Funktionalität, Modularität und Ergonomie mit markanter Corporate Identity verbindet.

Regler

Der neue Regler ist standardmäßig mit einem rechteckigen Einbaumanometer ausgestattet. Das einheitliche Gewinde erlaubt es problemlos, ein rundes Manometer oder einen digitalen Druckschalter zu montieren. Bild: SMC

Das Produktdesign geht jedoch noch viel weiter. Bei der neuen Produktserie gestalteten die Entwicklungsingenieure die einzelnen Komponenten kompatibel zu denen der Vorgängerserie und ergänzten ein Zwischenstück in Urban White, das die Montage erleichtert. Langwieriges Schrauben ist passé, die Installateure montieren die Wartungseinheit manuell vor und fixieren die Komponenten mit einer einzigen Mutter im Zwischenstück.

Das senkt den Montageaufwand sowie die Instandhaltungszeiten und erleichtert das Nachrüsten. Praktisch ist das nun einheitliche Anschlussgewinde für Manometer: Der Anwender muss nur noch einen Typ Manometer bevorraten und kann so seinen Lageraufwand mitsamt der Lagerkosten senken.

Aus der Praxis kam die Anforderung, die Kondensatmenge im Filter und den Füllstand im Öler ohne Verrenkungen erkennen zu können – Stichwort „Vorbeugende Wartung“. Die Lösung ist eine doppelwandige Konstruktion aus transparentem Behälterschutz und Behälter, beides aus robustem Polycarbonat: 360°-Rundumsicht auf den Füllstand.

Weder äußere Einflüsse wie Rost vom herkömmlichen Behälterschutz aus Metall noch Chemikalien oder Öl können die Funktion des Moduls beeinträchtigen. Auch gegen mechanische Einwirkungen bietet das Polycarbonat guten Schutz, wie die Versuche mit Massen von drei Kilogramm und einer Aufprallgeschwindigkeit von 5,6 m/s beispielhaft belegen.

Gleichzeitig ist das Bauteil bis zu 90 Gramm leichter als sein Vorgänger. Das Filterelement und der Behälter sind eine Einheit, eine Schnellverriegelung erlaubt es, die Baugruppe mit nur einem Handgriff auszutauschen. Ein weiterer Vorteil dieser Neugestaltung liegt im bis zu 35 Millimeter geringeren Platzbedarf für Wartungsarbeiten. Beim Filter Typ AF40-A sind dies bis zu 46 Prozent. Ein weiteres Beispiel im Detail: Der Durchflusskennwert für die Baugröße 40, mit 1/2 Anschluss, beträgt mehr als 6000 l/min.

Druckluftqualität

Filter-Regler

Ein praktisches Duo ist der Filter-Regler mit Rückstrom­mechanismus in Kombination mit dem abschließbaren 3/2-Wege-Handabsperrventil in einer beispielhaften Farbkombination. Bild: SMC

Die geforderte Qualität der Druckluft bestimmt die Konfiguration der Wartungseinheit: „Mit einem Betriebsdruckbereich von 8,5 bar wird SMC den meisten Anforderungen im Markt gerecht“, beschreibt Michael Losert die Auslegung der neuen Produktserie und betont: „Natürlich liefern wir Sonderanfertigungen nach Spezifikation“. Den Parameter „Durchflussgeschwindigkeit“ misst SMC übrigens nach ISO 6358-1:2003-05.

Unabhängig von der Betrachtung des Energieverbrauchs gilt es zu erkennen, welche Arten von Verunreinigungen der Luft vorliegen und welche Druckluftqualität die nachgeschalteten Komponenten, zum Beispiel Ventile oder Aktuatoren, benötigen. Die erforderliche Druckluftqualität ist der maßgebliche Parameter für die Auswahl der geeigneten Kombination der FRL-Baugruppen. Mit den Modulen der Serie AC-B kann die anwendungsspezifische Druckluftqualität erreicht werden.

Reichen Standardlösungen wie im Falle der Luftaufbereitung nicht mehr aus, bietet SMC in seinem im Oktober 2014 in Egelsbach eröffneten Industrial Application Center (IAC) die Möglichkeit, gemeinsam mit SMC Experten individuelle Aufgabenstellungen zu simulieren, praxisnah zu testen und konkrete Lösungen zu entwickeln.

Simple-Special-System

Der neue Baukasten ist ordentlich strukturiert, bietet Standard-Wartungseinheiten und erlaubt die individuelle Konfiguration. Die neue Produktserie AC-B beinhaltet Rückschlagventil, Druckschalter, Zwischenabgang, 3/2-Wege-Handabsperrventil, 4-fach-Zwischenverteiler und Endstück, Druckschalter mit Endstück sowie Zubehör wie modularer Adapter, Zwischenstück und Befestigungselement. Die Sicherheit der Maschinen und Anlagen kann der Kunde flexibel nach den aktuellsten Standards und Normen weiter erhöhen, wie Michael Losert ausführt: „Es ist ganz einfach, das passende Sicherheitsentlüftungsventil zu integrieren und dadurch nach ISO 13849-1 den höchsten Performance-Level e und die höchste Kategorie 4 zu erreichen.“

Zusätzliche Optionen ergänzen den Baukasten. Ein Beispiel: Alternativ zum neuen, rundherum transparenten Behälterschutz aus robustem Polycarbonat gibt es für andere Einsatzbedingungen den Behälterschutz aus Metall sowie die transparente Variante aus Polyamid für Widerstandsfähigkeit gegen andere Chemikalien und Stoffe. Eine optionale Wartungsanzeige macht verstopfte Filterelemente auf einen Blick erkennbar.

Bereits vormontierte Wartungseinheiten in unterschiedlichen Konfigurationen vereinfachen die Bestellung und den Einbau. fa

Autorin Lisa Meerheim, SMC Deutschland

Technik im Detail

MHZ2

Der neue Luftfilter unterstützt die vorbeugende Wartung dank der 360°-Rundumsicht und ermöglicht ein deutlich vereinfachtes Austauschen durch die Schnellverriegelung.

Modulare Wartungseinheiten

Die Produktserie AC-B von SMC Pneumatik löst die Vorgängerserie ab und bietet Vorteile wie schnelle und einfache Montage, geringen Platzbedarf und erleichterte Wartung. Die einzelnen Komponenten sind kompatibel zu denen der Vorgängerserie.

Eine 360°-Rundumsicht auf den Füllstand ist dank der doppelwandigen Konstruktion aus Polycarbonat möglich. Filterelement und Behälter bilden eine Einheit, eine Schnellverriegelung unterstützt den Austausch mit nur einem Handgriff.

Die neue Produktserie beinhaltet Rückschlagventil, Druckschalter, Zwischenabgang, 3/2-Wege-Handabsperrventil, 4-fach-Zwischenverteiler und Endstück sowie Zubehör.