Die Ventile mit einem robusten Gehäuse aus Hochleistungskunstoff sind stabil und kompakt. Monteure verbinden die Endplatte mit den Grundplatten und erweitern das System in Zweierschritten auf bis zu zwölf einseitig oder beidseitig betätigte Ventile. Die Ansteuerung der Ventile erfolgt über Einzelverdrahtung mit Stecker in Bauform CI nach ISO 15217, einem D-Sub-Anschluss mit 25 Pins, mit der AES-Ventilelektronik des Unternehmens oder einer integrierten IO-Link-Schnittstelle. AES unterstützt alle gängigen Feldbus- und Ethernet-Protokolle.

Bei Bedarf können die Pilotspulen auch nachträglich gedreht werden, um gemischte Anschlusskonfigurationen zu realisieren. Die Schaltzeit liegt bei allen Ventilfunktionen unter 35 Millisekunden. Das gewährleistet eine hohe Dynamik für kurze Taktzeiten. Bei Einzelverdrahtung erfüllt ES05 die Schutzart IP65. Das Ventilsystem kann damit auch in Spritzwasser ausgesetzten Umgebungen dezentral montiert werden. Alle anderen Anschlussarten entsprechen der Schutzart IP50.

Aventics stellt seine neue Ventilserie auf der Hannover Messe in Halle 17 an Stand B22 vor. jl

Essential Valve System
Auf der Hannover Messe 2016 wird die neue Ventilserie Essential Valve System ES05 von Aventics ihre Weltpremiere feiern. Bild: Aventics