Fachpack

Vom 29. September bis 1. Oktober wird sich die Welt der Verpackungen auch dieses Jahr in Nürnberg zur Fachpack treffen.

Aufgrund steigender Bevölkerungszahlen einerseits, aber auch aufgrund veränderter Konsumgewohnheiten in den Industrieländern steigt der Bedarf an Verpackungen von Lebensmitteln und Pharmazeutika kontinuierlich. Nach Angaben des britischen Marktforschungsinstituts Euromonitor International wird die weltweite Nachfrage allein nach verpackten Nahrungsmitteln bis 2019 um insgesamt 14 Prozent auf 868 Millionen Tonnen steigen.

Die Verpackungsmaschinenproduktion legte in 2014 entsprechend um knapp vier Prozent im Vergleich zu 2013 zu und erreichte einen Wert von 6,2 Milliarden Euro. Grund genug sich anzusehen, was in der Branche gerade die Trends und Entwicklungen sind. Wachstum hat passend zu diesen Zahlen auch die Branchenmesse Fachpack zu verzeichnen: 1979 mit 80 Ausstellern und rund 2000 Besuchern auf dem Nürnberger Messeplatz gestartet, ist die Messe längst zur europäischen Leitmesse rund um die Verpackung geworden: im 35. Messejahr 2013 war die Ausstellerzahl auf 1439 angewachsen, die Besucherzahl lag bei 34.598.

Komplettlösungen sind weiter Standard

Durch die extrem kurzen Produktlebenszyklen hat der Markt der Verpackungsmaschinen eine besonders hohe Innovationsfrequenz. Dabei bieten die weitaus meisten Hersteller Komplettlösungen an – laut einer aktuellen Studie von McKinsey machen diese sogar 96 Prozent des Marktes aus.

Die Vorteile für den Käufer einer Komplettlösungen liegen auf der Hand: Die Projektabwicklung ist schnell, transparent und verlässlich in der Budget- und Terminplanung. Um Komplettlösungen anbieten zu können schließen sich Firmen mit sich ergänzenden Produktportfolios zusammen, oder Global Player wie Bosch Packaging kaufen das Know-how kleinerer Firmen mit der Firma selbst ein.

BVC 180

Die Anwahl der Rezeptur in der BVC 180 von Rovema wird direkt im Picker umgesetzt. Dadurch verkürzen sich die Umrüstzeiten. Bild: Rovema

So übernahm zum Beispiel die Romaco Gruppe Anfang Februar dieses Jahres das Unternehmen Innojet Herbert Hüttlin, um die gesamte Engineering-Prozesskette zur Herstellung und Verpackung von pharmazeutischen Feststoffen abbilden zu können. Das umfassende Sortiment spiegelt nun den ganzheitlichen Ansatz der Romaco Group wider und ist nach eigener Aussage derzeit einzigartig auf dem Markt. „Die positive Resonanz und das große Interesse an unseren Systemlösungen und Linienkonfigurationen bestätigt unsere strategische Ausrichtung als Komplettanbieter für die Pharmaindustrie“, unterstreicht Paulo Alexandre, CEO Romaco Group.

Ein weiteres Beispiel für diese Politik ist das Vorgehen bei Bosch Packaging. Der Platzhirsch auf dem Markt kündigte den Aufbau eines Joint Ventures mit Klenzaids an, um besonders den rasant wachsenden indischen Markt mit kompletten Linien bedienen zu können. Bosch Packaging bietet von der Prozesswasseraufbereitung über die Fermentationsanlage bis zur Abfüllung, Verpackung und Qualitätskontrolle alles aus einer Hand, Klenzaid dagegen ist Spezialist für Reinraum- und Prozesstechnik.

Beispiele für komplette Verpackungslösungen sind auch für die Fachpack angekündigt. Rovema zeigt in Halle 4A an Stand 111 eine typische Anwendung für das Verpacken von Süßwaren, Gebäck und Keksen. Die Verpackungslinie besteht aus dem Verpackungssystem BVC 180 mit integrierter Waage und einem Pickermodul. Dabei sind sowohl die direkt auf der Schlauchbeutelmaschine aufgebaute Waage als auch das Pickermodul steuerungstechnisch in der Schlauchbeutelmaschine integriert.

Damit steht ein Komplettsystem zur Verfügung, bei dem alle Komponenten über die Maschinensteuerung bedient werden können. Die Schlauchbeutelmaschine ist mit einem integrierten Metalldetektor im Aufnahmerahmen der Waage sowie der Produkterkennung Sense-&-Seal ausgestattet, die Produktteile in der Siegelnaht erkennt und Fehlbeutel direkt ausschleust. Die Beutel werden nach unten aus der Schlauchbeutelmaschine herausgeführt. Bei Änderung der Ausbringleistung der Beutelmaschine passt der Picker automatisch seine Bewegungsprofile an.

Palettenpackpresse

Die vollautomatische Palettenpackpresse LCU von Mosca dient als Einstiegsmodell im Bereich Palettenumreifung. Bild: Mosca

Weiterhin zeigt Rovema die Schlauchbeutelmaschine BVC 400 für Tiefkühlprodukte. Die Maschine ist so konzipiert, dass ausschließlich Produkt, Beutelform und Packstoff die Maschinenausbringung limitieren.

Mosca zeigt vielseitige Hochleistungsmaschinen für den Einstiegsbereich: An Stand 509 in Halle 4A präsentieren die Umreifungsexperten unter anderem die drei Modellvarianten Tisch, Band und Rollen der Evolution MP-6, die hohen Variantenreichtum und einen modularen Aufbau vereinen. Die vollautomatische Palettenpackpresse LCU eignet sich branchenübergreifend als Einstiegsmodell im Bereich Palettenumreifung. Sie verschweißt mit der Ultraschalltechnologie SoniXs und lässt sich in Produktionslinien integrieren. Dazu werden verschiedene Umreifungsband-Varianten aus PP, PET sowie Biokunststoff PLA zu sehen sein.