Volumenstromverstärker ZH-X185, Bild: SMC

Volumenstromverstärker ZH-X185, Bild: SMC

Volumenstromverstärker: Druckluft umlenken und beschleunigen

Mit den Volumenstromverstärkern ZH-X185 von SMC sinkt der Verbrauch von elektrischer Energie für Kompressoren, die Druckluftnetze speisen, da sie aus einem Teil Druckluft das vierfache Luftvolumen erzeugen. Der größte Anteil besteht aus angesaugter Umgebungsluft. Die Verstärker besitzen keinen eigenen Stromanschluss und senken den Druckluftverbrauch und damit auch die elektrische Antriebsleistung. Sie sind für Blas- und Sauganwendungen geeignet. Das Gehäuse aus einer Aluminiumlegierung ist leicht und unempfindlich. Der Betriebsdruck der Volumenstromverstärker liegt zwischen 0 und 0,7 MPa. Durch den Coanda-Effekt schmiegen sich strömende Medien an eine gebogene Oberfläche an, anstatt sich von ihr abzulösen. Dabei wird die Druckluft umgelenkt und stark beschleunigt.

Vakuumsaugplatten: Dichtungen tauschen statt entsorgen

Dichtungen für Vakuumsaugplatten, Bild: Eurotech
Dichtungen für Vakuumsaugplatten, Bild: Eurotech


Viele Vakuum-Saugplatten sind auf die Grundplatte vulkanisiert, sodass bei Abnutzung der Dichtung beides gewechselt werden muss. Eurotech bietet abnehmbare Dichtungen, die mit unterschiedlichen Grundplatten kombiniert werden können. Die verschlissene Dichtung muss lediglich von der Grundplatte abgezogen werden, dann wird die neue Dichtung aufgezogen, die Grundplatte wird weiter verwendet. Es können Dichtungen aus drei Größenordnungen mit vier verschiedenen Aufhängungen und einer Vielzahl an unterschiedlichen Materialien miteinander kombiniert werden, zu denen auch die drei Hauptmaterialien NBR schwarz, NBR grau und Silikon gehören. Diese Vielfalt ermöglicht es, einfach und unkompliziert die Voraussetzungen für das Anheben von Lasten unterschiedlicher Materialien zu schaffen.

Kurzzylinder: Heben auf kleinstem Raum

Druckluftzylinderserie ZX, Bild: Airtec
Druckluftzylinderserie ZX, Bild: Airtec

Mit der kolbenstangenlosen Druckluftzylinderserie ZX von Airtec halbiert sich der benötigte Bauraum verglichen mit herkömmlichen Zylindern. Die doppelt wirkenden Pneumatikzylinder mit Gleit- oder Rollenführung sind in Hublängen bis 6000 mm erhältlich und weisen trotz reduzierter Länge keinerlei Hubverlust auf. Die Kraftübertragung erfolgt durch einen am Kolben befestigten Mitnehmer, der nach außen reicht. Neben einer Variante für den beidseitigen Luftanschluss, bei der jeder Zylinderkopf zwei Gewindebohrungen aufweist, sind Ausführungen mit sechs Anschlüssen in einem Zylinderkopf sowie Versionen mit zwei stirnseitigen oder einem stirnseitigen und einem seitlichem Anschluss erhältlich. Die Kurzzylinder sind für den Einsatz in einem Temperaturbereich von -10 °C bis +70 °C ausgelegt. bj