Ventilterminals der Baureihe RE-10, Bild: Airtec

Kompakte Ventilterminals der Baureihe RE-10 mit variablen Anschlussarten. Bild: Airtec

Dank modularem Aufbau können die Ventilterminals den jeweiligen Einsatzanforderungen entsprechend mit zwei 3/2-Wegeventilen beziehungsweise je einem 5/2- oder 5/3-Wegeventil auf jeder Station für einen Arbeitsdruck bis acht bar bestückt werden. Mit ihren kompakten Abmessungen eignen sich die in Schutzart IP65 ausgeführten Terminals für die Montage auf der Hutschiene und finden auch in Schaltkästen mit wenig Bauraum Platz. Dafür ist der Bereich der Anschlussgewinde in der Grundplatte mit einer umlaufenden Dichtung umschlossen, die sich an die Schaltschrankwand anlegt und auf diese Weise das direkte Herausführen von Verschlauchungen aus einem Schaltschrankdurchlass gestattet.

Weil sämtliche Komponenten über die Frontseite zugänglich sind, ist auch bei beengten Verhältnissen für einen ungehinderten Zugriff auf alle Elemente und Funktionen des Terminals gesorgt. Einzelne Ventile lassen sich zu Wartungs- und Umbauarbeiten jederzeit einfach demontieren. Sowohl die Luftkanäle als auch die elektrischen Zuleitungen für die Pilotventile verlaufen innerhalb der Grundplatte, so dass äußere Verkabelung und Verschlauchung entfallen. Airtec liefert die für zentrale Steuer- und Regelungsaufgaben gefertigten Ventilterminals der Baureihe RE-10 in geprüfter, kundenspezifischer Konfiguration als einbaufertiges Lösung aus. jl