Pneumatikzylinder der Baureihe XLBSP, Bild: Airtec

Pneumatikzylinder der Baureihe XLBSP, Bild: Airtec

Kolbenzylinder: pneumatisch-hydraulisches Bremssystem

Airtec bietet doppeltwirkende Pneumatikzylinder der Baureihe XLBSP mit Kolbendurchmessern von 32 mm bis 125 mm und Kolbenstangenbremse. Die für Hublängen bis 2.800 mm erhältlichen Einheiten sind beidseitig mit einer einstellbaren, pneumatischen Endlagendämpfung ausgestattet und verfügen über eine Positionserkennung zur berührungslosen Stellungsabfrage mit Zylinderschaltern. Am vorderen Zylinderkopf befindet sich eine BSPS-Bremse mit pneumatisch-hydraulischer Übersetzung, deren durch Federkraft aktivierte Bremsfunktion sich bei Druckbeaufschlagung löst. Das Bremssystem ist für einen Arbeitsdruck von 3 … 6 bar und Geschwindigkeiten bis max. 0,2 m/s ausgelegt und kann in einem Temperaturbereich von -10 °C bis +50 °C eingesetzt werden.

Kolbenkompressor: gleichbleibende Temperatur in Schalldämmhaube

Riko ST Kolbenkompressor, Bild: Renner
Riko ST Kolbenkompressor, Bild: Renner

Renner bietet die Riko ST Kolbenkompressoren mit Schalldämmhaube. Der Schalldruckpegel wird dabei um bis zu 10 dB(A) verringert. Der temperaturgesteuerte Lüfter sorgt für gleichbleibend niedrige Temperaturverhältnisse innerhalb der Schalldämmhaube. Eine Nachkühlung führt zu einer niedrigen Lufteintrittstemperatur in den Druckbehälter. Elektronische als auch mechanische Komponenten sind gut zugänglich in der Schalldämmhaube untergebracht. Der vollverzinkte 270 Liter Druckluftbehälter ist nach AD2000 Norm gefertigt und besitzt ein Handloch zur optischen Inspektion. Optional erhältlich sind ein niveaugesteuerter Kondensatableiter und ein Kältetrockner. Ab 5,5 kW Nennleistung ist wahlweise eine Stern-Dreieck-Anlaufschaltung erhältlich.

Membranventil: hohe Mediendurchflüsse mit genauer Regelbarkeit

Single-Use Membranventil, Bild: Gemü
Single-Use Membranventil, Bild: Gemü

Gemü hat ein regelbares Single-Use Membranventil mit einer pneumatischen Variante und mit einer für die manuelle Betätigung entwickelt. Mit dem Ventil mit bis zu 1" können Anwendungen bedient werden, für die sowohl höhere Mediendurchflüsse als auch eine genaue Regelbarkeit unabdingbar sind. Die Ventile werden in Forschungszentren und Laboreinrichtungen für Prozesse wie Mischen, Dosieren und Verteilen von Medien oder für die Regelung des Transmembrandrucks in einer Anlage durch einen pneumatischen Antrieb eingesetzt. Die Anschlussarten reichen von 1/4" bis zu 1" bzw. vom Clampanschluss bis zur Schlauchtülle. Die Sitzkontur und der modifizierte Membranwerkstoff sorgen für Dichtheit und eine längere Nutzbarkeit des Ventilkörpers. bj