Delphinanlage Nürnberg

Delfinlagune Nürnberg: Moderne Filteranlagen mit Automatisierungstechnik von Festo sorgen für höchste Wasserqualität.

Die Delfinlagune im Tiergarten Nürnberg setzt Maßstäbe bei der Haltung von Delfinen: Große Außenbecken bieten mehr Platz und Abwechslung als alle bisher bekannten Delfinarien in Europa. Eine Wasseraufbereitungsanlage mit modernster pneumatischer Automatisierungstechnik von Festo optimiert die Lebensbedingungen der Tiere.

Wer selbst ein Aquarium besitzt, weiß, wie schwierig es ist, die Wasserqualität dauerhaft auf hohem Niveau zu halten. Der Leitsatz „je größer das Becken, desto stabiler die Wasserwerte“ steht und fällt mit der Anzahl und Größe seiner Bewohner. Handelt es sich dabei wie im Tiergarten Nürnberg um Delfine, braucht es eine ganz besonders anspruchsvolle Wasseraufbereitung.

„Das Wasser in der Delfinlagune Nürnberg ist reiner als in jedem Schwimmbad“, schwärmt Klaus Held vom Ingenieurbüro Sixt, Heiß & Partner, ein ausgesprochener Spezialist komplexer Anlagen zur Wasseraufbereitung. „Dabei stellt Salzwasser noch viel größere Anforderungen an die Robustheit und Korrosionsbeständigkeit der Armaturen und Antriebe als chlorhaltiges Süßwasser, wie es in Schwimmbädern im Einsatz ist“, erklärt Held.

Festo Schwenkantriebe

Leise Pneumatik statt lauter Elektroantriebe:
Robuste Festo-Schwenkantriebe vom Typ DAPS öffnen und schließen die PE-Rohre nahezu geräuschlos.

Wie in einem Wasserwerk werden in Nürnberg pro Stunde 2000 Kubikmeter Frischwasser aufbereitet. Der enorm große Wasserumsatz ist lebenswichtig für die Meeressäuger. Auch die Ausscheidungen der Tiere und absterbende Pflanzenteile muss die Anlage verarbeiten. Damit die Temperaturen in den Außenbassins auch bei Kälte nie unter 17 °C sinken, wird das Wasser auf 30 °C vorgeheizt. Liegen die Lufttemperaturen im Freien unter -5 °C, schützt eine Traglufthalle zwei der Becken vor zu starkem Auskühlen.

Schaltschränke Festo

Komplettpaket von Festo: einbaufertige Schaltschränke mit Ventilinseln vom Typ CPX-VTSA, Wartungsgeräte der D-Reihe und Schwenkantriebe vom Typ DAPS.

Die in der neuen Anlage eingesetzte Pneumatik reduziert die Lärmbelastung für die Delfine um ein Vielfaches. „Vorher waren elektrische Antriebe im Einsatz, deren Antriebsgeräusche über die Rohrleitungen direkt in die Becken übertragen wurden. Das war für die Delfine ein ständiger Lärmstress, den die pneumatischen Antriebe von Festo nahezu vermeiden“, sagt Held. Schon während der Planungsphase fiel die Entscheidung zu Gunsten der Festo. Grund dafür war das umfangreiche Produktportfolio der Firma. „Der Anlagenbauer WTA Plauen erkannte schnell, dass wir die komplette Pneumatik abgestimmt aus einer Hand liefern konnten“, erklären Tobias Brucker, verantwortlich für die Branche Wasser/Abwasser im Vertrieb Deutschland, und Jürgen Zeiträg von der Projektierung Prozessautomatisierung bei Festo.Das Wasser der Lagune läuft über insgesamt sechs geschlossene Mehrschichtfilter, die in regelmäßigen Abständen zurückgespült werden. Dabei werden Zulauf und Ablauf geschlossen, Spülluft und Spülwasser geöffnet. Der freigesetzte Schmutz verlässt die Anlage über einen Schlammabzug. Daraufhin arbeiten die Wasserfilter wieder mit voller Leistung.

DAPS-Antriebe von Festo betätigen Klappen und Armaturen. Ihre Steuerung erfolgt von insgesamt sieben komplett einbaufertigen Schaltschränken – ausgestattet mit robusten Ventilinseln vom Typ CPX-VTSA – über die Leitebene.

Autor nach Unterlagen von Festo, www.festo.coÜber Festo

Team Prozessautomatisierung

Erfolgreiche Zusammenarbeit: Tobias Brucker, Vertrieb Deutschland, Festo; Thomas Held, Sixt, Heiß & Partner; Jürgen Zeiträg, Projektierung Prozessautomatisierung, Festo (v.l.n.r.)

Über Festo

Weit mehr als Pneumatik

Die Festo AG ist gleichzeitig Global Player und unabhängiges Familienunternehmen mit Sitz in Esslingen am Neckar. Das Unternehmen liefert pneumatische und elektrische Automatisierungstechnik für 300.000 Kunden der Fabrik- und Prozessautomatisierung in über 200 Branchen. Produkte und Services sind in 176 Ländern der Erde erhältlich. Weltweit rund 16.200 Mitarbeiter in 61 Landesgesellschaften erwirtschafteten im Jahre 2012 einen Umsatz von rund 2,24 Mrd. Euro. Davon werden jährlich 7 % in Forschung und Entwicklung investiert. Im Lernunternehmen beträgt der Anteil der Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen 1,5 % vom Umsatz. Lernangebote bestehen aber nicht nur für Mitarbeiter: Mit der Festo Didactic GmbH bringt man Automatisierungstechnik in industriellen Aus- und Weiterbildungsprogrammen auch Kunden, Studierenden und Auszubildenden näher.