Flaschenabfüllung

Ohne Druckluft gibt es keine Flaschenabfüllung. Bild: Gardner Denver

Düsseldorfs älteste Brauerei setzt auf ein traditionelles Brauverfahren – und auf hochmoderne Druckluftversorgung. In der Energiezentrale der Brauerei Schumacher erzeugt jetzt ein drehzahlgeregelter „PureAir“-Verdichter von CompAir ölfreie Druckluft. Neben der Effizienz war auch die geringe Geräuschemission ein Argument für diese Kompressorbauart, denn die Brauerei liegt mitten in einem Wohngebiet.

In dem 1838 gegründeten Familienbetrieb Brauerei Schumacher – inzwischen in sechster Generation – wird nach wie vor nach alter Tradition mit obergäriger Hefe gebraut. So alt das Unternehmen und so traditionell der Brauprozess ist, so modern ist die Energieversorgung. Ein eigenes Blockheizkraftwerk im Stammhaus – wo man das Bier im Ausschank auch direkt genießen kann – erzeugt Strom und Wärme, der zugekaufte Strom ist zu 100 Prozent „grün“. Im Zuge der energetischen Optimierung geriet auch die Drucklufterzeugung in den Blick.

Geräuscharm

Der neue Kompressor, der zwei 20 Jahre alte Kolbenverdichter ersetzen sollte, muss ölfrei arbeiten, weil die Druckluft an vielen Stellen mit dem Produkt sowie mit Tanks und Flaschen in Berührung kommt. Und er muss möglichst leise arbeiten, denn die Brauerei Schumacher ist nicht nur im übertragenen Sinne eine „Hausbrauerei“. Sie befindet sich in der dicht bebauten Düsseldorfer Innenstadt, umgeben von Wohnhäusern und Bürogebäuden.

Mit der Aufgabe, eine neue Drucklufterzeugung zu projektieren, wurde das Unternehmen Hermann Mönnichs Drucklufttechnik beauftragt. Die Brauerei Schumacher gehörte zu den ersten Kunden des 1968 gegründeten Unternehmens. Als Partner von CompAir und Gardner Denver hat Mönnichs eine Kompressorbaureihe im Programm, die das von Schumacher gewünschte Anforderungsprofil exakt erfüllt. Diese „PureAir“-Verdichter der DH-Baureihe nutzen ein besonderes Verdichtungsprinzip mit einer Schraube aus Bronzelegierung und einem Paar Schieberrotoren aus kohlefaserverstärktem Kunststoff. Dieses Prinzip bietet den Vorteil, dass im Kompressionsraum keine metallischen Berührungen entstehen. Deshalb kann man auf Öl als Schmier-, Kühl- und Dichtmedium verzichten. Die Verdichterstufe zeichnet sich durch besonders geringe Schwingungs- und Schallemissionen aus. Die Verwendung von Wasser als Kühlmedium hat zur Folge, dass die Verdichtungstemperaturen mit maximal 60 Grad Celsius sehr niedrig sind. Das führt zu einer nahezu isothermischen Kompression, geringem Energieverbrauch und einem außergewöhnlichen hohen Wirkungsgrad. Niedrige Betriebstemperaturen und geringe Lagerbelastungen ermöglichen die Verwendung wartungsfreier, gekapselter Lager, die jegliche Ölschmierung im Kompressor überflüssig machen. Die Getriebe­lager können ganz entfallen, denn Motor und Verdichterblock sind direkt gekoppelt, und die gewünschte Drehzahl wird über ein elektronisches Getriebe erzeugt.

PureAir-Verdichter vom Typ DH 15 HRS

Der drehzahlgeregelte PureAir-Verdichter vom Typ DH 15 HRS liefert Qualitäts-Druckluft von 0,34 bis 2,25 m3/min – effizient, ölfrei und leise.

Ölfrei und trocken

Nach Analyse der Verbrauchsprofile empfahl Mark Mönnichs dem Braumeister von Schumacher, Sascha Brunow, einen drehzahlgeregelten PureAir-Verdichter vom Typ DH 15 HRS einzusetzen. Diese Maschine erzeugt Druckluft im Volumenstromspektrum von 0,34 bis 2,25 Kubikmeter pro Minute. Das entspricht dem Druckluftbedarf der Brauerei, der über die Woche stark schwankt: Der eigentliche Brauprozess findet batchweise statt und dauert fünf Tage. Auch die Flaschen- und Fassabfüllung sowie die Reinigungsanlagen arbeiten diskontinuierlich.

Die Maschine wurde von den Mönnichs-Technikern installiert. Ein nachgeschalteter Kältetrockner mit Partikelfilter sorgt dafür, dass die Luft nicht nur ölfrei, sondern auch trocken und rein ist.  Neben Schumacher betreuen Mönnichs und sein Team verschiedene kleine und große Brauereien im gesamten Rheinland und haben dort PureAir-Maschinen im Einsatz. Dem Kunden Schumacher fühlt sich Mark Mönnichs besonders verbunden: „Wir sind beide Familienbetriebe und arbeiten sehr kunden- und serviceorientiert.“ Das kann Sascha Brunow bestätigen: „Der Service ist wirklich top. Und mit dem PureAir-Verdichter sind wir vollauf zufrieden. Er arbeitet nicht nur mit hoher Zuverlässigkeit und Effizienz, sondern auch deutlich leiser als ein Kolbenkompressor.“ jl

Autor: Michael Endulat, Prewe für Gardner Denver