Power-Line Druckluftmotoren, Bild: Deprag Schulz

Für den Einsatz in Papiermaschinen haben die Ingenieure von Deprag Power-Line-Druckluftmotoren mit säurebeständigem Edelstahlgehäuse aus V4A Material entwickelt. Bild: Deprag Schulz

Fasern werden in Wasser gelöst und mit einem Sieb aus dem Wasser geschöpft. Dabei lagern sich die Fasern als Vlies zusammen, das später gepresst und getrocknet wird. Das sind Arbeitsschritte der Papierherstellung, die heute von riesigen Maschinen übernommen werden. Eine der Herausforderungen in der Stoffaufbereitung für die Papiermaschinen: Hier werden je nach Papierart Holz- und Zellstoff sowie Altpapierfasern in einem bestimmten Verhältnis gemischt und in Wasser gelöst. Auch chemische Füll- und Hilfsstoffe werden beigemischt. Diese aggressive Flüssigkeit muss immer wieder „umgerührt“ werden. Für diesen Anwendungsfall haben die Ingenieure von Deprag Power-Line-Druckluftmotoren mit säurebeständigem Edelstahlgehäuse aus V4A-Material entwickelt.

Power-Line-Druckluftmotor einzeln,  Bild: Deprag Schulz
Power-Line-Druckluftmotor, Bild: Deprag Schulz

Die Abtriebsspindel aus hochwertigem rostfreiem Edelstahl ist unempfindlich gegenüber aggressiven Chemikalien. Sie verfügt über eine besonders widerstandsfähige Radial-Wellen-Dichtung. Die Lamellenmotoren leisten 1,6 kW bei einer Nenndrehzahl von 4.500 1/min, 2,6 kW bei einer Nenndrehzahl von 3.500 1/min oder 3,6 kW bei einer Nenndrehzahl von 3.000 1/min. Des Weiteren sind sie mit Edelstahlgetrieben im Übersetzungsverhältnis 18,3 oder 32,6 und einer Edelstahladapterplatte erhältlich.

Luftmotoren finden auf Grund der vielen Ausführungsvarianten, der einfachen Bauweise, des geringen Leistungsgewichts, des großen Drehzahlbereichs oder auch der Explosionssicherheit ein breites Einsatzspektrum. Der Druckluftmotor arbeitet nach einem einfachen Prinzip. Die per Kompressor erzeugte Druckluft versetzt die Motorwelle in Rotation.

Beim Lamellenmotor geschieht das so: Der in einem exzentrischen Zylinder umlaufende Rotor wird in Bewegung gesetzt. In seinen Schlitzen stecken Lamellen, die durch Zentrifugalkraft nach außen gegen die Zylinderwand gedrückt werden. Es bilden sich Arbeitskammern für die sich ausdehnende Druckluft. Über die Expansion der komprimierten zugeführten Luft wandelt sich die Druckluft in kinetische Energie – die Drehbewegung entsteht.

Die Vorteile der Druckluft

Advanced-Line-Edelstahlmotor, Bild: Deprag Schulz
Neben den Power-Line-Motoren, wird für bestimmte Anwendungen in der Papierindustrie auch das Programm der Advanced-Line-Edelstahlmotoren eingesetzt. Bild: Deprag Schulz

Vieles spricht für den Luftmotor als Antrieb. Hauptvorteil ist seine große Leistungsdichte. Je nach Ausführung benötigt er nur ein Fünftel der Masse eines handelsüblichen Elektromotors oder ein Drittel seiner Größe.

Die abgegebene Leistung ist bei dieser Motorart über weite Drehzahlbereiche nahezu konstant. Er kann daher auch in einem breiten Feld wechselnder Lasten betrieben werden. Die Motorleistung lässt sich durch Änderung des Betriebsdrucks anpassen, die Drehzahl durch Drosselung der Luftmenge stufenlos steuern. Der Druckluftmotor kann problemlos bis zum Stillstand belastet werden und nimmt dabei keinerlei Schaden. Nach Reduzierung der Last läuft er sofort wieder an, beliebig oft hintereinander, auch bei einer hohen Einschaltdauer.

Weitere Vorteile sprechen für diese Antriebsart: Durch die Entspannung der Luft kühlt der Druckluftmotor entstehende Reibungswärme ab, unter Last wird er eher kühl, eine Überhitzung ist nahezu ausgeschlossen. Der innere Überdruck verhindert zusätzlich das Eindringen von Staub und Schmutz. Auch der ölfreie Betrieb des Druckluftmotors im Trockenlauf ist bei Motoren bis zu einer Leistung von 1,6 kW mit einer Leistungseinbuße von circa 10 bis 20 Prozent möglich.

Ob bei der Stoffaufbereitung für die Papierherstellung, in der Überführeinheit einer Papiermaschine oder beim Zuschneiden des Rohpapiers in Papierstreifen, die Lamellendruckluftmotoren sind vielseitig einsetzbar.

Auf die Branche angepasst

Gerade für die papierverarbeitende Industrie bietet die Deprag eine weitere Auswahl an Edelstahlmotoren. Überzeugend sind hierbei die Robustheit und Leistungsstärke. Neben den Power-Line-Motoren, wird für bestimmte Anwendungen in der Papierindustrie auch das Programm der Advanced-Line-Edelstahlmotoren eingesetzt. Diese Druckluftlamellenmotoren werden serienmäßig mit Außenteilen aus V2A-Edelstahl gefertigt. Sie sind vollkommen abgedichtet, es kann weder Leckageluft austreten, noch Verschmutzung aus der Umgebung in den Motor eindringen. Der Leistungsbereich der Motoren reicht von 20 W bis 1,2 kW in einem Leerlaufdrehzahlbereich von 16 bis zu 24.000 Umdrehungen pro Minute. jl

 

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem wöchentlichen fluid-Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden.