Mario Heitmann, Leiter Innovation Management, SMC

Mario Heitmann leitet bei SMC das Innovationsmanagement. Er ist bereits seit 1999 bei dem Unternehmen und hat Stationen im Automotive-Bereich und als Leiter Produktmanagement absolviert. Zuvor war er Produktmanager für SPS und Feldbustechnik bei Mitsubishi Elektrik.

„Bei dem Thema Elektrik vs. Pneumatik gibt es für mich nichts schöneres, als die Freude meines Kunden zu sehen, wenn er die für ihn optimale Lösung in den Händen hält.“

Unternehmen wie Festo und SMC sind allgemein als Pneumatiker bekannt. Festo versteht diese Technologie als seinen Markenkern und „das wird sie auch noch über Jahre bleiben“, so die Prognose von Markus Schepper.

Seine Komponenten kommen jedoch in viel mehr Branchen zum Einsatz, als die eines Unternehmens wie Univer, das einen starken Fokus auf die Automobilbranche hat. Seine Projekte sind vielfältiger und daher sieht es zahlenmäßig ein wenig anders aus.

Sei die Anzahl der pneumatischen Greifer zwar noch um ein Vielfaches höher und von einem konstanten Wachstum sei weiterhin auszugehen, sei jedoch das Wachstum bei den elektrischen Greifern – mit rund 20 Prozent – einfach höher.

Aber selbst bei solchen Wachstumsraten, die auch Mario Heitmann, Leiter Produktmanagement bei SMC, sieht, sei bei seinem Unternehmen der Bereich der elektrischen Antriebstechnik noch klein.

Klein sind bisher aber häufig auch die Unternehmen und Applikationen, bei denen sich bereits für eine elektrische Lösung entschieden wurde – sei es in Sachen Neuausrüstung oder Umrüstung. Denn gerade in einem kleinen Unternehmen oder einer neugeplanten Applikation, wo noch keine Pneumatik installiert ist, lohne sich die Investition in eine elektrische Lösung schnell, so Markus Oerder.