Ventilinsel

SMC Pneumatik ermöglicht die Kombination verschiedener Ventilgrößen der Serie new SY auf einer Insel, so dass kleine und große Antriebe in pneumatischen Anwendungen mit passend dimensionierten Ventilen angesteuert werden können.

Ein Spagat, der SMC Pneumatik gelingt, inklusive einer zusätzlich wichtigen Komponente: Das Produkt muss nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern auch kurzfristig verfügbar sein.

Spezielle Anwendungen stellen spezielle Anforderungen? Ja, doch einzelne Spezialprodukte reichen heute nicht mehr aus. Daneben erwarten Maschinen- und Anlagenbauer, unabhängig von der Branche, verstärkt, dass diese gleichzeitig auch sehr flexibel einsetzbar sind. „Eine Herausforderung, die wir natürlich in unserem deutschen Technologiezentrum GTC in Egelsbach berücksichtigen“, sagt Michael Losert, Manager Sales Engineering bei SMC Pneumatik.

„Denn wir erhalten oft gezielte Kundenwünsche, die unsere Produktentwicklungen maßgeblich beeinflussen. Zugleich müssen unsere Produktserien vielfältige Erwartungen unterschiedlicher Industriebranchen erfüllen.“ Zum Beispiel Aspekte wie Energieeffizienz, einfache Bedienung, Sicherheit und Wartung, die stetig optimiert werden. SMC wird diesen Anforderungen dank einer Modellvielfalt mit Standardausführungen ergänzt um zahlreiche verfügbare Optionen gerecht, damit der Nutzer für jede Anwendung genau das richtige Produkt erhält.

Die Bandbreite der Lösungen ist bei einer Palette von mehr als 11.500 Produktgruppen für die Luftaufbereitung, Ventile und Drosseln, pneumatische und elektrische Antriebe oder Schläuche sowie Vakuum- und Instrumentierungskomponenten natürlich groß. Nachfolgend einige Beispiele, wie Flexibilität und Spezialanforderungen unter einen Hut gebracht werden.

Energieverbrauch und Kosten senken

Die Volumenstromverstärker der Serie ZH-X185 etwa, die bei Gebläse-, Vakuum- und Förderanwendungen zum Einsatz kommen, eignen sich auch für extrem raue Umgebungsbedingungen. „Das liegt daran, dass sie nur mit Druckluft betrieben werden“, sagt Georg Puchnios, Produktmanager bei SMC Pneumatik. Die Serie ZH-X185 bietet starke Leistung bei großer Wirtschaftlichkeit, indem sie Druckluftmengen vervierfacht – und zwar bei hoher Energieeffizienz.

Die Volumenstromverstärker fügen einströmender Druckluft das Dreifache an Umgebungsluft hinzu und können somit die vierfache Menge abgeben. Das senkt Energieverbrauch und -kosten von Gebläsen und Ansaugvorrichtungen, etwa beim Reinigen, Trocknen und Kühlen. „Das Funktionsprinzip ist einfach“, sagt Puchnios, „dabei wird der CoandÄ-Effekt genutzt, bei dem eine Strömung einer benachbarten Oberfläche folgt.

Die einströmende Druckluft zieht große Mengen Umgebungsluft mit sich. Damit kann der Volumenstromverstärker in einer Gebläseanlage den Druckluftverbrauch um bis zu 70 Prozent reduzieren.“ Die einfache mit Luft betriebene Konstruktion, die völlig auf bewegliche Bauteile verzichtet, gewährleistet einen wartungsfreien, sicheren Betrieb. Zudem sind die Modelle einfach zu installieren und zu bedienen.

Modellvielfalt für nahezu jede industrielle Anwendung

Wechselstromverstärker

Volumenstromverstärker der Serie ZH-X185: können einströmender Druckluft das Dreifache an Umgebungsluft hinzufügen.

Breitgefächert ist auch der Einsatzbereich der Kompaktschlitten mit Führung der Serie MXQ-Z. Aufgrund ihrer zahlreichen Optionen sind sie für nahezu alle Anwendungen in der industriellen Automatisierung und im Maschinenbau geeignet. Die Serie verfügt mit vier verschiedenen Gehäusevarianten über eine große Modellvielfalt.

Die Ausführung mit Druckluftanschlüssen und Signalgebernuten auf beiden Seiten bietet flexiblere Anschlussmöglichkeiten und eine bessere Ablesbarkeit des Signalgebers. Die zweite Gehäuseart mit 50 Prozent höherer Steifigkeit der Führung ermöglicht eine größere Führung bei höherer Belastung mit gleichem Zylinderdurchmesser.

Das verringert den Druckluftverbrauch um bis zu 55 Prozent. Die dritte Variante verfügt über Druckluftanschlüsse auf einer und zwei Signalgebernuten auf der anderen Seite. „Dann gibt es noch die höhenkompatible Ausführung, die mit dem bisherigen Modell der Serie MXQ austauschbar ist“, so Michael Losert

Ein schmalerer Schlitten aus speziellem, rostfreiem Stahl macht die neuen Kompaktschlitten im Vergleich zur Vorgängerserie MXQ um bis zu 44 Prozent leichter und bis zu 23 Prozent niedriger. Zudem verfügt die Serie über die Hubbegrenzungen Metallanschlag mit Dämpfscheibe, Stoßdämpfer und Gummi¬anschlag.

„Die Stoßeinwirkung am Hubende wird absorbiert, was Werkstücke und Maschinen vor Schäden schützt“, sagt Losert. Die kleine, leichte und leise arbeitende Serie MXQ-Z kann in geräuscharmen Umgebungen sowie in Anwendungen mit begrenztem Raum oder in sehr dynamischen Prozessen eingesetzt werden.

Vielfältig bei Anschluss- und Einsatzmöglichkeiten

SMC Kompaktschlitten

Die Kompaktschlitten mit Führung der Serie MXQ-Z verfügen mit vier verschiedenen Gehäusevarianten über eine große Modellvielfalt. Damit kommen sie für viele Anwendungen im Maschinenbau infrage.

Die Bedürfnisse der Anwender, zum Beispiel aus der Verpackungs-, Kunststoff- und Holzindustrie, hatte SMC Pneumatik auch bei der Entwicklung der Ventil-Serie new SY3000/5000 im Auge. Die kompakten und leistungsfähigen Elektromagnetventile haben in der Ausführung new SY3000 eine Ventilbreite von 10 mm bei einem Durchfluss von 350 l/min. Das 15 mm breite Modell new SY5000 reguliert 830 l/min.

Beide Ventilgrößen können auf derselben Ventilinsel kombiniert werden – in beliebiger Reihenfolge und mit unterschiedlichen Abgangsrichtungen. Damit lassen sich Baugruppen optimal auslegen und effizienter gestalten, denn nun können kleinere und größere Antriebe in pneumatischen Anwendungen mit dem jeweils passenden Ventil angesteuert werden.

Höchste Flexibilität bietet auch die elektrische Ansteuerung der new SY. Neben zwei parallelen Verdrahtungsarten über einen D-Sub-Anschluss und einen Rundstecker in IP67-Ausführung, kann die new SY auch mit Feldbusmodulen ausgestattet werden. Es werden die Feldbusprotokolle Profibus, DeviceNetTM, CC-Link, EtherNet/IPTM, Profinet und EtherCAT unterstützt.

Aufgrund ihrer kompakten Maße, ihrer Modularität und Leistungsfähigkeit sind die Ventile insbesondere auch für Montagen auf engem Raum geeignet, etwa in beweglichen Handlingseinheiten, Industrierobotern, im Schalttafeleinbau in zentralen Steuereinheiten sowie in Schaltschränken.

Die Ventile mit weichdichtendem Schieber erreichen eine Lebensdauer von rund 70 Millionen, die Option mit Stahlschieber 200 Millionen Schaltzyklen. Speziell für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie bieten die Egelsbacher in Kombination mit der Serie new SY3000/5000 zudem eine Clean-Style-Ventilinsel. Sie ist ohne Nuten und Zwischenräume konzipiert und erfüllt die Schutzarten IP67 und IP69K.

Zur Wirtschaftlichkeit einer Maschine gehören auch Betriebssicherheit und Wartung: „Einzelne Ventile können mit dem Lösen zweier Schrauben einfach ausgewechselt oder die Ventilinsel um zusätzliche Stationen erweitert werden“, sagt Ralf Ginter, Produktmanager Serie new SY bei SMC Pneumatik. Für die laufende Überwachung pneumatischer Systeme lassen sich Drucksensoren direkt an den SY-Ventilen anbringen. Druckabfälle als Ursache für mögliche Störungen können so schnell erkannt und zeitnah behoben werden.

Vielfalt – am besten schnell verfügbar

Doch was nutzen dem Kunden umfangreiche Optionen bei langen Lieferzeiten? „Unser Anspruch ist es, flexible Produkte mit vielfältigen Optionen zu bieten, die auch schnell lieferbar sind“, sagt Manager Michael Losert. Deshalb setzt SMC neben Vielfalt auch auf die kurzfristige Verfügbarkeit seiner Produkte, damit die Produktion der Anwender aus den verschiedensten Branchen nahtlos laufen kann. Allein in Deutschland sorgen dafür mehr als 600 Mitarbeiter.

Autor: Armin Lerch, SMC Pneumatik, www.smc.de