Ventilinsel 501 580

Die Ventilinsel 501 mit Feldbuselektronik 580.

Dezentralisierung, Miniaturisierung und Integration heißen die großen Trends in der Automatisierung. Und die machen auch vor einer der Kernkomponenten der Pneumatik, der Ventilinsel, nicht Halt: Was vorher klein war, wird noch kleiner und Diagnosefunktionen, Monitoring, flexible Erweiterung, schneller Umbau und die Anbindung an moderne IT-Protokolle werden unverzichtbar.

Plug&Play sowie umfangreiche Kommunikations- und Diagnosefunktionen verlangen vor allem Elektronik und Gehäuse neue Entwicklungsmaßnahmen ab. Einzelanschlüsse waren gestern. Stattdessen übernehmen Multipol- und Feldbussysteme die Organisation der Ventilinsel.

Kompakt und multifunktional

Hier setzt auch die neue Ventilinsel der Baureihe 501 von Asco Numatics an. Sie verfügt über drei Möglichkeiten zum Anschluss an die SPS:

  • Multipol-Anschluss (25- oder 37-polige Sub-D-Leitungsdose, 19-poliger Rundstecker oder Klemmenleiste);
  • Feldbus mit der neuen Elektronik 580 für eine Ventilinsel mit noch kleineren Abmessungen;
  • Feldbus mit G3-Elektronik für die dezentrale Ansteuerung von Ein- und Ausgängen.

Das Grafik-Display, mit dem die Ventilinsel ausgestattet ist, sorgt für die Kommunikationsfähigkeit der Komponente: So können Anlagen direkt parametriert, Angaben angezeigt, Diagnoseanfragen aufgerufen und Feldbus-Netzwerke, wie EtherNet/IP, DeviceNet, Modbus TCP, Profibus, Profinet, CANopen, EthernetPowerlink oder EtherCAT, überwacht werden.

Automatische Ventilinseln sind nicht nur kompakt und widerstandsfähig, sie werden auch für den Einsatz in Bereichen entwickelt, in denen Pneumatikanlagen auch noch unter extremen Bedingungen maximale Leistung bringen müssen. Die Technik von Asco Numatics reagiert auch hierauf:

  • Umgebungstemperatur: -10 bis +50 Grad;
  • Interne oder externe Steuerluftversorgung;
  • Druckbereich: Vakuum bis acht bar;
  • Steuerdruck: zwei bis acht bar;
  • Geringe Leistungsaufnahme: 0,8 W (24 VDC).

Das für die Ventilinsel 501 eingesetzte Wegeventil liefert einen Durchfluss von 400 Liter pro Minute, bei einer Baubreite von nur elf Millimetern und ist in der Version Doppel-3/2 eines der leistungsfähigsten Produkte am Markt.

Autor: Florian Blum, Redaktion

Hintergrundinfo

Ventilinseln mit Multipolanschluss

Ein vieladriges Kabel verbindet Ventilinsel und eine Steuerung. Es hält für jede Ventilspule je eine Ader und zusätzlich eine Ader für den Masseanschluss aller Ventilspulen bereit.

  • Schneller elektrischer Anschluss der Ventile über vorkonfektionierten Multipolstecker und Kabel.
  • Anschluss an jede Steuerung möglich.
  • Alle elektrischen Verbindungen integriert.
  • Ideal bei kompakten Maschinen mit kurzen Leitungen.
  • Spart Kosten, Platz, Installations- und Prüfzeit.