Drehverteiler
Der Drehverteiler verfügt über einen zentralen Eingang und vier Ausgänge, die im 90°-Winkel angeordnet sind. Bild: ITV

Für verschiedene Anschlüsse

Ein aktuelles Beispiel aus dem Bereich spezifische Sonderlösungen von ITV ist ein Drehverteiler. Dieser besitzt einen zentralen Eingang und vier Ausgänge, welche im 90°-Winkel zueinander angeordnet sind. In der Bedienung lassen sich die einzelnen Positionen entsprechend ihrer Ausgänge einrasten und können unendlich weitergedreht werden.

Der Einsatz von Elastomerwerkstoffen macht diesen Verteiler extrem dicht. Eine ausgeklügelte Dichtgeometrie in Kombination mit speziellen und lang anhaftenden Schmierstoffen sorgt für eine besondere Leichtgängigkeit. 

Verschiedene fluide und mechanische Anschlussmöglichkeiten können realisiert werden: Für den Handbetrieb (Drehknopf), mechanisch (Zahnrad, Hebel) oder elektrisch (Motor). Hier ließe sich sogar eine Stellungsabfrage programmieren. Das System lässt sich sehr gut in Schalttafeln/Frontblechen integrieren. Es ist formschlüssig gegen Verdrehen gesichert. Der Drehknopf lässt sich bequem von vorne (axial) fixieren. Im Vergleich zur herkömmlichen Konstruktionslösungen über vier Einzelventile spart dieser Verteiler Platz und vor allem Kosten.