• Kugelhahn, Bild: Rudolf von Scheven

    Die Ingenieure des Kugelhahnspezialisten Rudolf von Scheven haben gemeinsam mit einem deutschen Maschinenbauer individuelle Bodenablasskugelhähne entwickelt. Primäres Ziel war es, dem Produzenten von Windeln durch einen zuverlässigen Kugelhahn den Mischprozess des Klebers dauerhaft zu sichern. Eine der größeren Herausforderungen war es, den permanenten Durchfluss von flüssigem Klebstoff – und zwar bei einer Betriebstemperatur von +200°C – zu ermöglichen. Die Ingenieure entwickelten dazu einen maßgefertigten Heizmantel, der verhindert, dass die Temperatur sinkt.

  • Schnellkupplungsserie DD, Bild: Walther Präzision

    Walther Präzision hat seine Hochtemperatur-Clean-Break-Kupplungsreihe erweitert. Die Schnellkupplungsserie DD ist speziell für den Einsatz in der Hochtemperatur-Chemie, für thermisch hochbelastete Hydraulikanwendungen, für Syntheseprozesse und für spezielle Bereiche der Petrochemie konzipiert; und ist für Betriebsdrücke bis zu 250 bar ausgelegt. Die Bauteile sind aus thermisch und chemisch beständigen Werkstoffen und auch für kritische Gase und Flüssigkeiten bis zu 250 °C einsetzbar. Die CN-Serie ist mit mechanischer Kodierung oder mit RFID-Initiatoren für verwechslungsfreies Kuppeln zum sicheren Abfüllen, Verladen und Umfüllen ausgerüstet, sodass die Schnellkupplungen Verwechslungen von Leitungen mit aggressiven Medien vermeiden.

  • Schläuche, Bild: Riegler

    Für unterschiedliche branchenspezifische Anforderungen hat Riegler unter anderem Schläuche für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie im Programm, die den spezifischen Anforderungen und Verordnungen in diesem Bereich gerecht werden. Mit dem PVC-Gewebeschlauch wird ein flexibler, druckbeständiger und abriebfester Standardschlauch für ein breites Anwendungsspektrum in Industrie, Maschinen- und Apparatebau, Gewerbe, Handwerk und Labor geboten. Der PVC-Gewebeschlauch ist TÜV-geprüft und einsetzbar in Temperaturbereichen von -15 °C bis +60 °C. Er wird in farblos und in leuchtgrün angeboten. Der leuchtgrüne PVC-Schlauch bietet durch seine Signalfarbe einen hohen Grad an Sicherheit.

  • Ex-Schutz-Edelstahlventile, Bild: Atos

    Atos Ex-Schutz-Edelstahlventile garantieren hohe Zuverlässigkeit und Performance in korrosiven Umgebungen mit Temperaturen bis zu -60 °C und in Anwendungen mit wasserbasierenden Flüssigkeiten oder reinem Wasser. Explosionsgeschützte Edelstahlmagnete sind jetzt erhältlich mit der Multizertifizierung ATEX, IECEx und EAC für Gas, Dampf oder Staub für Gas Gruppe IIC, brennbare Staube IIIC, T° Klasse bis T6/T85, mit hohem Sicherheitslevel für explosive Gase (Gb) und Staubatmosphäre (Db). UL-Zertifizierung ebenso erhältlich für CULUS LISTED nach UL429, UL1203 & CSA22.2 n°139 Gruppe I Klasse C&D. Die Atos Reihe enthält Leckage freie Sitzventile und Wegeventile; Direkt- oder Vorgesteuert; 8W Schwarz/Weiß oder 25W proportional Magnete.

  • Komplettschlauch, Bild: Industrie-Technik Kienzler

    Das Unternehmen Industrie-Technik Kienzler bietet einen kompakten Komplettschlauch an, bestehend aus einer hochbeständigen PFA-Seele gewellt mit Glasfaser- und Edelstahlumflechtung. Als Abschluss kommt eine Silikonbeschichtung in FDA-Qualität. Der neue Hochleistungstemperierschlauch ITK-Neptun ist gut geeignet für Wasser und Wasser-Öl-Emulsionen, Hydraulikflüssigkeiten auf Mineralölbasis, Frostschutzmittel, Schmieröle, Luft sowie für Temperaturen bis zu 200°C bei dynamischer Anwendung. Der Schlauch ist in den Nennweiten DN10, DN13 und DN19 erhältlich. Seit Jahren setzt das in Vogtsburg-Achkarren angesiedelte Unternehmen auf die Realisierung individueller Kundenlösungen, die Verbesserungsprozesse möglich machen.

  • Biodieselschlauch, Bild: Eaton

    Der Spezialist für Energiemanagementlösungen Eaton hat die Schlauchfamilie GH100 und GH101 für Kraftstoffgemische mit hohem Biodieselanteil und für Hochtemperatur-Ölanwendungen entwickelt. Anders als herkömmliche Kraftstoffschläuche, deren Laufzeit auf ein bis zwei Jahre begrenzt ist, sind die Lösungen GH100 und GH101 auf hohe Leistung in Systemen mit unterschiedlichen Kraftstoffarten ausgelegt. Dabei kommt ein Polymer zum Einsatz, welches vor Verschleiß schützt.

  • Hydraulikzylinder, Bild: Hoven

    Für den Einsatz in der petrochemischen Industrie hat der Systemlieferant Hoven Hydraulikzylinder ausgelegt und gebaut, die auch die extremen Bedingungen bei der Weiterverarbeitung von Erdöl und Erdgas dauerhaft bewältigen. Eingesetzt werden die gezeigten Ventil-Stellzylinder zum Öffnen und Schließen von Absperrschiebern in Armaturen unterschiedlichster Größe. Dazu liefert Hoven die Produktfamilie in einer großen Bandbreite von Durchmessern und Hublängen. Die Zylinder wurden für Prozesstemperaturen bis über 1000 °C entwickelt und sind resistent gegen starke Temperaturschwankungen.

  • Tank, Bild: Argo-Hytos

    Argo-Hytos reagiert auf die steigenden Ansprüche an Funktionsintegration und Kosteneffizienz. Dadurch gewinnen Kunststoffe als Werkstoff bei der Tankherstellung zunehmend an Bedeutung. Darüber hinaus erwarten Designer nahezu unbegrenzte gestalterische Freiräume. Mittlerweile wurden zahlreiche Verfahren zur Tankherstellung entwickelt. Das Spritzgießen, das bei Argo-Hytos angewandt wird, hat sich als eines der bedeutendsten Kunststoffverarbeitungsverfahren etabliert. Das Verfahren lässt komplexe Geometrien bei günstigen Herstellungskosten zu. Funktionen wie beispielsweise Filtergehäuse können ohne Zusatzkosten integriert werden. Auch die sehr gute Temperaturbeständigkeit und die Sauberkeit des Tanks – keine zusätzliche Reinigung erforderlich – sind in der Hydraulik für Technik und Einkauf ausschlaggebende Kriterien.

  • Motion Control, Bild: Rexroth

    Konstrukteure suchen Lösungen, bei denen sie elektromechanische und elektrohydraulische Achsen beliebig miteinander kombinieren und anwendungsgerecht skalieren können, ohne tief in die Software eingreifen zu müssen. Rexroth vereinfacht diese Modularisierung mit einem Portfolio an Motion Controls für elektrohydraulische Achsen. Sie umfassen bei gleichen offenen Programmierstandards und Engineeringtools das Spektrum vom schaltschranklosen Ein-Achsregler über die Schaltschrankvarianten bis hin zur Mehrachssteuerung für viele elektrohydraulische und elektromechanische Achsen.