Halbtaucherschiff

Das große Halbtaucherschiff kann eine Traglast von 117.000 Tonnen tragen.

Für den Giganten hat Dockwise satte 250 Millionen Euro investiert. Im Jahr 2011 ging der Auftrag beim Hersteller Hyundai Heavy Industries ein. Bei den gigantischen Ausmaßen mussten die einzelnen Stahlteile für den Schiffsrumpf an unterschiedliche Konstruktionsplätze gebracht werden, um sie erst einmal in einzelne Blöcke zu montieren. Diese wurden danach zum Dock transportiert. Für das Halbtacuherschiff wurden insgesamt 241 Blöcke und 558 kleinere Blöcke gebaut. Der erste Block wurde im Februar 2012 montiert.

Riesige Ausmaße

Dockwise Vanguard hat eine Länge von 275 Meter, eine Breite von 70 Meter, eine Tiefe von 15,5 Meter und einen Tiefgang von 31,5 Meter. Die Transportkapazität beträgt 117.000 Tonnen. Das Schiff hat eine freies Deck mit einer Größe von 275 mal 70 Meter. Da das Schiff auf der Vorder- und Rückseite offen ist, kann dieses auch Objekte aufladen, die länger sind als es selbst.

Halbtaucherschiff

Mit einer Länge von 275 Metern können große Schiffe und zu reparierende Offshore-Anlagen transportiert werden.

Die Dockwise Vanguard ist bis heute das einzige Schiff, dessen Deck auf bis zu 20 Meter unter die Wasseroberfläche abgesenkt werden kann. Um das Absinken zu erreichen, wird der gesamte Rumpf mit Meerwasser gefüllt. Durch die Gewichtszunahme sinkt das Halbtaucherschiff langsam immer weiter nach unten, bis nur noch der obere Teil mit Kommandobrücke zu sehen ist.

Dockwise Vanguard

Die Dockwise Vanguard kann bis zu 20 Meter unter die Wasseroberfläche abgesenkt werden.

Seit Januar 2013 ist das gigantische Transportschiff auf den Weltmeeren unterwegs und wurde in erster Linie für den Transport und die Reparatur von großen Offshore-Plattformen eingesetzt. 2014 sollte es das verunglückte Kreuzfahrtschiff Costa Concordia bergen.

Der Plan war, die Dockweise Vanguard wie einen Schuhlöffel unter das Wrack zu schieben. Allerdings wurde später ein anderer Bergungsplan umgesetzt.