Wasserregelung als Komplettsystem. Bild: Bürkert

Für einen Hersteller von Badausstattungen entwickelte Bürkert eine digitale Wasserregelung als Komplettsystem. Bild: Bürkert

Was macht unsere Kunden glücklich?“ Diese Frage steht für die Fluidik-Experten von Bürkert am Anfang jeder Aktivität für den Kunden. Ehrliches Interesse am Kunden zeige sich in leicht veränderten Fragestellungen wie Frank Hils, der Geschäftsführer der deutschen Bürkert-Vertriebsgesellschaft, erklärt. So sei die richtige Herangehensweise nicht „Was können wir dem Kunden verkaufen?“ oder Was können unsere Produkte?“, sondern „Wie können wir dem Kunden nutzen und was braucht er wirklich?“

In der Pharmaindustrie wird einhundertprozentige Hygiene gefordert, um höchste Produktsicherheit zu gewährleisten. Hier hat das Unternehmen in Kooperation mit einem Kunden das Durchflussmessgerät FLOWave entwickelt und ein völlig neues Messprinzip etabliert. Es hat weder Sensorelemente im Messrohr, noch Toträume und ist auch außen hygienisch gestaltet. Kurze Bauform und geringes Gewicht sparen Bauraum und erleichtern die Montage.

Die zugrunde liegende Surface Acoustic Wave-Technologie (SAW) nutzt für die Messung eine Wellenausbreitung wie sie bei seismischen Aktivitäten auftritt. Der Hauptteil des Sensors besteht aus einem Messrohr, auf dessen Oberfläche Interdigitalwandler – sogenannte Transducer – angeordnet sind, die elektrisch angeregt die Wellenausbreitung starten. Die FLOWave-Technologie funktioniert mit vier Transducern, die jeweils als Sender und Empfänger operieren können. Ist einer als Sender aktiv, arbeiten die beiden am weitesten entfernten als Empfänger. Die an der Rohroberfläche generierten Oberflächenwellen koppeln auch in die Flüssigkeit aus. Der Einkopplungswinkel ist abhängig von der Flüssigkeit beziehungsweise der Geschwindigkeit der sich in ihr ausbreitenden Welle. Auf der anderen Seite des Messrohrs koppeln die Wellen wieder in das Messrohr ein und laufen zum nächsten Transducer. So führt die Anregung jedes Transducers zu einer Folge von Empfangssignalen an zwei anderen. Zwei Transducer senden in Durchflussrichtung, zwei dazu entgegengesetzt. Der Volumendurchfluss ist proportional zur Zeitdifferenz der Dauer der Wellenausbreitung in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung.

FLOWave - Bild: Bürkert
FLOWave ermöglicht das kontinuierliche Monitoring einer Reinigungsprozedur und ist so ein Werkzeug für die Qualitätssicherung. Bild: Bürkert

FLOWave ist nur ein Teil einer kompletten Systemlösung mit verschiedenen Bürkert-Komponenten, die für den Referenzkunden basierend auf seinen Bedürfnissen konzipiert wurde. Es wurden also nicht einfach passende Komponenten verkauft, sondern eine maßgeschneiderte Systemlösung geliefert, inklusive Entwicklung der patentierten Weltneuheit SAW.

Digitalisierte Wasserregelung

Von einem Hersteller von Badausstattungen war eine digitalisierte Wasserregelung gefordert, die ein schnelles und präzises Regelverhalten bei niedrigem Durchfluss und eine hohe Schutzklasse haben musste. Das ganze sollte auf möglichst kleinem Bauraum Platz finden. Diese komplexen Anforderungen für die Wasserregelung erfüllte Bürkert mit dem eValve. Das System besteht aus zwei Stellgliedern mit integriertem Durchflusssensor und redundanten Thermosensoren. Eine Steuerelektronik sorgt für die autarke Regelung der von der Steuerung vorgegebenen Sollwerte für Durchfluss und Temperatur. Für eine solche Entwicklung muss die entsprechende Prüfstand- und Montagetechnik vorhanden sein. Die Bündelung der erforderlichen Kernkompetenzen aus einer Hand macht die Komplexität einer solchen Systementwicklung beherrschbar: Bürkert organisiert selbst hochspezifische Produktionsdetails wie mechanische Fertigung, Spulenfertigung, Schweißtechnik oder Kunststofftechnik. Abgerundet wird das Bürkert-Angebot durch maßgeschneiderte Servicedienstleistungen.

Analysiert man die Probleme der Kunden im Anlagenbetrieb, kommt man auf drei zentrale Punkte: Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit, Kostensenkungen und erhöhter Output. Aus diesen Kundenbedürfnissen wurde das Dienstleistungspaket BürkertPlus abgeleitet, ein transparentes und modular strukturiertes Dienstleistungskonzept, aus dem Bürkert gemeinsam mit dem Kunden die passenden Aspekte auswählt. Grundsätzlich bietet Bürkert Fluid Control Systems kompletten Rundum-Service über den gesamten Produktlebenszyklus einer Kundenanlage. Das heißt, die Spezialisten stehen dem Kunden schon bei der Gesamtkonzeption der Anlage zur Seite. Das schließt auch Bauteile anderer Hersteller mit ein. Daran schließt sich die Inbetriebnahmephase an: Parametrierung, Anfahren des Systems mit Produktionstests, erste Schritte in der Anwendung, Personaltraining – all das kann Bürkert federführend oder als bedarfsabhängige Unterstützung leisten. fa